Marokko

09.März - 03.April 2018 Marokko
3660 km

Endlich ab auf die Piste, JIPPIIII.
Freitagnachmittags nach der Arbeit, schnurgerade runter in den Süden nach Genua.
Voll ein easy Einchecken und schon standen wir mit vielen anderen Autos in der Warteschlange.

IMG_3612
Unser Schiff liess lange auf sich warten, Stunden verstrichen und die Nacht brach an bis wir auf die GNV rauf fahren konnten.
Die komplett überladenen Autos der Marokkaner, waren zum Teil so schwer, das Sie nicht mal die Rampe hochkommen….. es war ein Schauspiel.

IMG_3618 IMG_3623
Total müde vielen wir in unsere Betten und verschliefen die Ausfahrt.
2 Tage auf hoher See und jede Menge Zeit zum nichts tun, es war herrlich gemütlich :-)

Ankunft in unserem Zielhafen Tanger Med, um Mitternacht herrschte das größte Durcheinander am Zoll. Papier da Papier dort……ein Chaos.
Irgendwann kamen wir durch und parkten gleich nach dem Zollhäuschen, auf dem grossen Platz. So bekamen wir doch noch eine Kappe voll Schlaf. tztztzztztztz

IMG_3652
Morgens die Geldwährung Dirham gezogen, gedieselt und westlich ins Rif-Gebirge nach Chefchaouen gefahren.
Diese Stadt war über Jahrhunderte eine heilige Stadt, die für Ausländer unter Androhung der Todesstrafe versperrt war.

GOPR4716 GOPR4703
Stunden streiften wir durch die Gassen die ein bekanntes Touristenmagnet sind. Die blaue Farbe soll vor dem "Bösen Blick" schützen.

GOPR4711
Wunderschöne Einblicke …

Immer weiter südlich verlief unsere Strecke. Nächstes grosse Muss in Marokko ist FEZ.

IMG_3695
FEZ hat uns in seine Bahn gezogen. Sowas von fusselig wuselig wild …es war faszinierend sich in diesem lebendigen Souk zu bewegen.
Ein GPS ist hierbei nicht schlecht. Es gibt unzählige Gassen, einige nur gerade 50cm breit. Verkehr herrscht, ausser Maultieren und einigen Mopeds, keinen.

IMG_3701 IMG_3702
Unterteilt in Metall- Holz- Keramik- und Lederbereichen, gibt es 1000nde von kleinen Nischen mit schönen Handwerksarbeiten.
Auch eine gute Gelegenheit unser Gemüse-Früchtelager aufzufüllen. Lecker …..

IMG_0648
Vor den Toren der Medina schliefen wir auf einem grossen Parkplatz. Blick auf ein anderes grosses Strassentor ausserhalb der Souks.

IMG_0686 IMG_0672
Das Atlasgebirge kam immer näher und damit auch der Schnee. Fasziniert von den Gegensätzen zogen wir unsere dicken Pullis an.

IMG_3709
Der Off Road kommt im Atlasgebirge nicht zu kurz. Wir hatten bereits unsere Favoriten im Auge.

IMG_0717
Die Jaffar Schlucht war gigantisch.

IMG_0723 IMG_0730

IMG_0737
Es wurde immer enger, gröbere Auswaschungen und riesige Felsmocken für Krabbeltier BRECH.

IMG_0735
Bis es nicht mehr weiterging. Das Wetter schlug zusätzlich um und wir mussten zähneknirschend den Rückwärtsgang einlegen. Das Kehrmanöver eine Sache für sich, mit fluchen ging auch dies erfolgreich zu Ende.

IMG_0746 GOPR4726
Das Wetter spielte verrückt, morgens lag sogar Neuschnee. brrrrrrrrr….Heizung an…hihihi

IMG_3739
Viele WOMO's verbringen hier den Winter. Das Campingplatz Angebot ist gross und wird gut benutzt. Hier im Gebiet Valle ZIZ.

IMG_0770
Je südlicher wir kamen, umso mehr Palmen und Lehmdörfer gab es.
Dattelsaison leider erst im Oktober, sniff, sonst hätten wir uns wieder mit frischen Datteln durchgefuttert, …doch Orangen gab es überall, die gingen uns nie aus. Juhuiii

IMG_0785 IMG_0803
Die Vierbeiner schuften sich in Marokko futsch.

IMG_1311 IMG_1326
Schwerstarbeit für Mensch und Tier. Hut ab.

IMG_3763
Ein toller Abstecher zum Krater "Jbel Lamdour" (runder Berg) lohnt sich. Dieses Gebiet, nahe Rissani, diente als Kulisse im James Bond Film Spectre.
Tolle Szenerie mit viel Wind. Über Nacht verkrochen wir uns hinter den Berg um einigermassen ruhig zu schlafen.
Wind begleitete uns ständig in Marokko. Sogar zwei Sandstürme fegten über uns hinweg in der Zeit.

IMG_0872
Abendstimmungen und Sternenhimmel vom feinsten…

IMG_0897 IMG_3770
Etliche Pisten kamen unter BRECH's Räder, wie entlang der Algerischen Grenze…

IMG_0909
…durch schöne Oasen….

IMG_0926
…und durchs Dünenmeer Erg Chebbi.

IMG_0964 IMG_3783
Ein riesiger Sandkasten, der zum austoben einlud. Am ersten Tag nahmen wir nur ein paar Dünen. Am zweiten Tag wurden wir immer frecher und fuhren immer tiefer rein, bis wir das Erg Chebbi durchquert hatten. Yeahhhhh… deshalb gleich nochmals umgekehrt.

GOPR4742
3 Tage verbrachten wir mit wühlen, fahren, schaufeln, laufen, geniessen…es war sooooooooooo geil.

IMG_3813
Mittendrin geschlafen.

IMG_3805
Ein Genuss.

IMG_1021
Begegnung mit Touri-Karawanen .

IMG_1000

GOPR4774 IMG_1162
Wir hatten unseren Spass da drin. Jippiiiiiiiii

IMG_1153

IMG_0930
Ein Sandsturm vertrieb uns schlussendlich aus dem Erg Chebbi. Sonst würden wir heute noch rumwühlen :-). Ab ins Dorf Merzouga, das direkt vor dem Dünenmeer liegt und von wo die vielen Karawanen starten.

IMG_3836 IMG_1182
In kleinen Tante Emma Läden bekamen wir das nötigste. Auch täglich frisches feines Fladenbrot.
Und weiter gings…

IMG_3841
Ein weiteres mal der Algerischen Grenze entlang durch sehr einsame Gegenden.

IMG_1263
Die Zeit raste nur so dahin, deshalb verlief unsere Reise wieder näher zum Atlasgebirge, nahe Tinghir.
Hier gibt es die zwei berühmten Schluchten Todrha und Dades. Es war richtig viel los in dieser Gegend.

IMG_1227 IMG_1229
Ein paar Ladebeispiele, hahahaha wie es aussieht wen die Ladung grösser ist als das Auto ;-)

IMG_0661 IMG_0683

IMG_1300 IMG_3843
Nach Tinghir kommt man durch die Todrah Schlucht. Imposant, zu Fuss oder per Auto einfach zu durchfahren.
Wir fuhren hinten raus und immer weiter ins Atlasgebirge rein.

IMG_1346
Wir versuchten über Agoudal, die Bergpiste zur Dades Schlucht zu fahren. Wir kamen weit, immer über 2800 m.ü. M.

IMG_1337
eine wunderschöne wilde Gegend. Die Einheimischen warnten uns schon frühzeitig das es kein durchkommen gab. Doch wir fuhren immer höher hinaus, wir genossen diese wilde Gegend.

IMG_1352 IMG_1355
Tja, schlussendlich wurde es immer enger mit der Piste. Der Schnee zwang uns zur Umkehr, leider. mmääähhh

IMG_1332 IMG_1364
Alles zurück und über die Tamtattouchte Piste versucht, die lag wohl auch auf 2800m.ü. M. jedoch gut befahrbar für BRECH. Juhuiiiii Dades wir kommen.

Schlucht
2 Tage später fuhren wir doch noch durch die Dades Schlucht. Die Serpentinen und Landschaft völlig anders als die vorherige Schlucht. Megaaa.

IMG_1396 IMG_1399
Das Landschaftsbild änderte sich dauernd. Marokko überraschte uns mit seiner Vielseitigkeit.

IMG_1406
Der Schnee begleitete uns noch lange. Wir hatten von plus 40* bis minus 8* alles in Marokko.
Auf dem Bild oben, zog gerade wieder ein deftiger Sandsturm an, der uns später komplett durchschüttelte in der Nacht.

IMG_1425
Am Fusse des Hohen Atlas liegt, Ksar of Ait-Ben-Haddou. Ein UNESCO Weltkulturerbe seit dem Jahre 1987.

IMG_3890 IMG_3891
Unmengen von Touristen werden hier durchgeschleust. Wir suchten unseren Weg durch die Gassen und genossen das Treiben ohne Führer.

IMG_3879 IMG_3904
Purzeltag! Wünsch Dir was! Jippiiiii Yeieeeeeeeeee.
Wir standen in einem kleinen Campingplatz und trafen hier auf vier lässige Schweizer.

IMG_3909 IMG_3902
Wir hatten uns viel zu erzählen, Peter's Geburi zu feiern und so bis tief in die Nacht hinein die Zeit zu vergessen. Het Spass gemacht mit Eu! Prost!!!

IMG_1449 IMG_3920
Der nächste Tag entpuppte sich zu einem langen Fahrtag. Zuerst fuhren wir die Strasse weiter am Asif Ounila entlang. Irgendwann wieder auf der Hauptpiste, raus aus dem Atlasgebirge, mit Ziel Marrakesh.
Auf einem riesigen Parkplatz, direkt vor der Medinamauer, parkten wir BRECH, und stürzten uns in das bunte Treiben von Marrakesh.

IMG_3928 IMG_3936
Zurück zu BRECH, Schlafen und frühmorgens wieder in das wilde Treiben rein. Stunden trieben wir mit allem dahin und liefen viele Kilometer in den Souks rum.

IMG_3941 IMG_3953
Eine Verschnaufpause hoch oben auf einer Dachterasse, mit dem traditionellen Minztee.

IMG_1460 IMG_3956
Auf dem grossem Marktplatz "Djemaa el Fna" gibt es unzählige Schlangenbeschwörer und vieles mehr.
In den Souks feine leckere Sachen zum ausprobieren, hmmmmmm


IMG_3955
überall ist was los, stunden vergehen und wir laufen uns die Füsse platt, cool.

IMG_3975
Genug der Städte, nun zum Meer. Mit dem Wellenrauschen schliefen wir friedlich auf den Klippen oben ein.

IMG_3977
Die Hafenstadt El Jadida war interessant, die portugiesische Altstadt gehört seit 2004 zum UNESCO Weltkulturerbe.

IMG_3994 IMG_3995 IMG_3982
Fisch gehört hier auf den Teller und der Markt abseits der Altstadt war einfach genial. So was von Ursprünglich! Wir genossen das einkaufen.

IMG_4019
Der Fährtermin ruckte näher, zum Abschluss besuchten wir Asilah. Wie immer war der Wind unser ständiger Begleiter :-)

Schiff

Die Zeit ist um, die Fähre düsst an. 2 Tage von Tanger Med nach Genua. Also zurücklehnen und Marokko verabschieden.
Es war eine intensive Zeit und BRECH musste um uns herum echt schuften. Es het gfägt.
Mit der üblichen laaaaaaangen Verspätung liefen wir in Genua ein. Tja, jetzt noch nach Hause und dann wieder an die Arbeit….. wir sehen und hören uns sicher bald wieder mit einem neuen Abenteuer ;-) bis ganzzzzzz gliiiiiiiiiiii

IMG_4205