Südafrika Teil 2, Karoo NP - Königreich Lesotho

19 Tage, 2300km
Total: 818 Tage, 90'890km

Die Tage flogen nur so dahin, vollgepackt mit wunderschönen Erlebnissen.

auf dem Weg nach Willowmore 1 Valley of Desolation, Camdeboo NP, Chöpf
Nach dem Karoo NP, ging es schnurgerade Richtung SE, zur Meiringspoort Schlucht.

über den Combrink se Bergpass, Baviaanskloof  Berge
Weiter zur Abenteuerroute Baviaanskloof. Das Tal der Paviane. Huhuhuhahahahaaa
Eine über 200km lange Piste, die durch die Wilderness Area und über hohe 4x4 Pässe führte.
Für die Südafrikaner ein beliebtes Ziel, zum Enduro- und Allradfahren.

über den Combrink se Bergpass, Baviaanskloof  Berge 4 Route durch die Baviaanskloof  Berge 12
Gemütlich kurvten, krochen und walzten wir diese Strecke ab. Es gab tolle einfache Campsites, die zum verweilen einluden.
Brot backen war angesagt. hmmmmmmm

Patensie, Baviaanskloof  Berge 1 Richtung Patensie, Baviaanskloof  Berge 8
In Patensie tauchten wir wieder ins bunte Strassenleben ein.

einparken in Port Elizabeth! Donkin Reserve und Pyramide, Port Elizabeth 3
Die Hafenstadt "Port Elizabeth" erreichten wir an einem Sonntag. Es hätte nicht besser sein können. In aller Ruhe kurvten wir durch die grosse Stadt, und schauten uns die alten viktorianischen Häuser, das Donkin Reserve und Pyramide, sowie die total korrekt (!) eingeparkten Buse an.

Nur einen Elefantensprung von Port Elizabeth entfernt, liegt der Addo Elephant National Park.

mit BRECH auf Game Drive, Addo Elephant NP 2 mitten durch eine Elefantenherde, Addo Elephant NP 4
Tröööööötttttttt...sooooooo viele Elefanten...
Herden von Elefanten zogen an BRECH vorbei. Drei volle Tage genossen wir die Dickhäuter.
Nicht zu vergessen sind all die Zebras, 100 von Warzenschweine, Büffel, Schackale und als Krönung ein Löwe der ein Eland gerissen hatte.

Leider konnten wir nicht im Camp vom NP campieren. Ausgebucht, da die letzte Woche der Schulferien war.
Zum Glück, den auf der Suche nach einem Camping, trafen wir auf unsere ersten Overlander, hier in Afrika. Thomas und Sabine, in einem Rundhauber Merz. Zusammen zogen wir zum nächsten Campsite. Die nächsten zwei Abende waren mit Infoaustausch und vielen tollen Storys gefüllt.

Valley of Desolation, Camdeboo NP 3
Auf zur viertältesten Stadt von Südafrika, Graaff-Reinet. Schöne alte Häuser und gute Einkaufsmöglichkeiten.
Gleich dahinter geht es zum Camdeboo National Park, mit dem Valley of Desolation.
Eine geniale Aussicht auf die bis zu 120m hohen Felsnadeln und die Karoo-Landschaft.

in den Strassen von Nieu-Bethesda, mit dem Eulenhaus 4 in den Strassen von Nieu-Bethesda, mit dem Eulenhaus 1
Die wilde Karoo-Landschaft zog uns in Ihre Bahn.
Auf einsamen Wege fuhren wir über Nieu-Bethesda bekannt durch die Eulenfrau und immer weiter bis kurz vor Cradock.

Hier liegt der Mountain Zebra National Park.

Mountain Zebras, in Ihrem NP 3 Löwen, Mountain Zebra NP 55
Was wir hier zu sehen bekamen, übertraf alle unsere Erwartungen.
Eine phantastische Berglandschaft mit Herden von Zebras, Gnus, Bleß- und Springböcken.

Da die Schulferien vorbei waren, hatten wir den Campingplatz nun fast für uns alleine.
Brüllllllll.........mitten in der Nacht um 3.00 Uhr, schreckt uns ein gewaltiges Löwengebrüll aus dem Schlaf.
Die Löwen patrouillierten diese Nacht entlang des Elektrozauns, der nur ein paar Meter von BRECH entfernt war. Was für ein Hörspiel.

täglich weniger Fleisch dran, Mountain Zebra NP 1 Löwen, Mountain Zebra NP 35
Hier herrscht das Gesetz, fressen und gefressen werden. schnapp fress würg mampf sabber rülps

Wir Glückskinder bekamen unsere Löwen auf dem 4x4 Trail Loop zu sehen. So nah, wie man es sich nur wünschen mag.
Gaff gaff und die Fotokamera lief heiss.

Weißschwanzgnu, Mountain Zebra NP 1 Spitzmaulnashorn, Mountain Zebra NP 3
Zum Abschluss die Weißschwanzgnus und kaum zu glauben, eine Familie Spitzmaul-Nashörner.
Wir waren platt, der Mountain Zebra NP war spitzenmässig. Yyyyhhhhaaaa

in den Strassen von Queenstown 6 in den Strassen von Queenstown 2
Unser Weg führte uns weiter durch Queenstown und Aliwal North.
Beim einkaufen herrschte Massenandrang und lange Warteschlangen an der Kasse, sogar das einkaufen wird hier zum Erlebnis, so als fast einzelner Weisser ;-)
Gut gerüstet fuhren wir nach Lady Grey, kurz vor der Grenze nach Lesotho. Dieses Land, das nur aus Bergen bestehen soll, zieht uns Schwizerli magisch an.

Königreich LESOTHO
30'000km2, 2,4Mio Einwohner, das Land mit dem höchsten Tiefpunkt m.ü.M, in der Welt.

Wir bekamen ein 9Tage Visum! Jippiiii, also ab die Post in die Berge.

mitten in der Bergwelt von Lesotho 6
In Lesotho fühlt man sich um ein Jahrhundert zurückversetzt.
Kaum passierten wir die Grenze, befanden wir uns in einer anderen Welt.
Die Bergwelt war gigantisch. Die ganze Zeit befanden wir uns auf über 2000m.ü.M.

Zu jeder Zeit und an den einsamsten Orten, kamen uns Menschen entgegen. Wir waren nie alleine.
Auch wenn wir es mal glaubten, keine 2 Minuten später kam ein Hirte daher, in Gummistiefel und Wolldecke.

unterwegs nach Sehlabathebe, Lesotho schwere Kopflast, Lesotho 2
Es gab auch Gebiete (Grenznahe) die nur auf Bettelei aus waren. Sweeti Sweeti oder Money Money!!!
Die Armut ist gross hier, doch je einsamer die Gegend umso freundlicher die Menschen.
Die Begegnungen waren schön, winken und lachen waren an der Tagesordnung.

ursprüngliches Lesotho, waschen am Fluss 1 Pause mit vielen Begegnungen, Lesotho 7
Viele Dörfer haben kein Strom, wie auch kein fliessendes Wasser.
Am Fluss war immer Hochbetrieb, Wäsche waschen im eiskalten Wasser. schuder.

traditionelle Rundhütte, Lesotho Biertransport über den Matebeng Pass, Lesotho 2
Pro Tag kamen uns 3 bis 5 Autos entgegen. Die Menschen sind zu Fuss unterwegs. Transportiert wird mit Eseln oder mit den Sammeltaxibüsli. Hier ein Biertransport

unterwegs zum Matebeng Pass, Lesotho 2
Die Landschaft wird von Maisfeldern geprägt.
Wir folgten viel dem Orange River. Jedoch nicht auf Flussbetthöhe sondern über Schluchten, Canyons, hohe wilde 3000er Pässe und grobe Schotterpisten.
Tagelang im Schritttempo, rauf und runter und rauf und runter.

Für die Nächte fanden wir zum Glück immer ein wildes Plätzchen. Kalt bis -7 Grad und über 2000m.ü.M. mit einem wahnsinns Sternenhimmel.
Da es nirgends Strom gibt, kommt die Milchstrasse direkt bei BRECH vorbei. ;-) wunderschön...

Dorfleben nahe Matebeng Pass, Lesotho 6 Supermarkt in Lesotho 3
Die Rundhütten verschmelzen mit der Landschaft. In jedem Dorf gibt es ein kleiner Supermarkt oder Blechhütten die Ware anbieten.
Wegweiser gibt es selten, wir sind froh um unsere Karten und Tracks 4 Africa.

Nach x Kilometer Schotter kamen wir zum Sani Pass. hure schööööö
Zurück in die Zivilisation. Hier kommen 4x4 Abenteuer-Touren von Südafrika hoch. Der Sani Pass ist touristisch hoch im Kurs.
hmmmm...eigentlich liegen viel schönere, wildere, höhere, steilere Pässe im Landesinneren von Lesotho, so aus unserer Sicht.

Sani2Sani Pass 2874m.ü.M 6
Hier oben liegt das höchstgelegene Pub von Afrika, auf 2874m.ü.M. die Sani Mountain Lodge.
An der Wand draussen, hingen sogar Schweizer Ski. Rosskopf St. Moritz. Ski heil...

Chöpf bei Grenzübergang Sani Pass, Lesotho-ZA 1 Sani Mountain Pub 2874m.ü.M, höchstes Pub in Afrika, Lesotho 2
Wir verabschieden uns von Lesotho und fahren von diesem gigantischen Bergland runter, nach Südafrika.
Wir sind dankbar, das wir einen kleinen Einblick in das Leben der Lesothen haben durften. Wir sind um eine eindrückliche Erfahrung reicher geworden.

IMG_3107..... mehr Fotos....

Südafrika Teil 1, Kapstadt - Karoo NP

24 Tage, 2070km
Total: 799 Tage, 88'590km

Es geht weiter, jippiiii
Doch zuerst wurde uns der Weg nach Afrika recht erschwert.

Es fing im Flughafen Kloten an. Frisch und munter wollten wir einchecken!
Doch das freundliche Check-In Fräulein fragt uns nach einem Rückflugticket! ähhhh...haben wir nicht! Ist das ein Problem?
hmmmmm...nach paar Abklärungen und Diskussionen wurden wir dann doch eingecheckt.
Ob die uns in Südafrika einreisen lassen, steht zu diesem Zeitpunkt noch in den Sternen. Echt tolles Feeling.
So düsten wir über Qatar, mit langem Zwischenstop, nach Südafrika.

In Johannesburg nochmals einen Zwischenstop. Vielleicht unser Glück, den wir bekamen ohne zu fragen, die 3 Monate. uahhhhhh...ein grosser Stein fiel von unserem Herz.
Vielleicht passte Ihm ja unser Ticket, das nur den Weiterflug nach Kapstadt beinhaltete. Sah vielleicht wie ein Rückflugticket aus? Juhuiiiiii, so Schwein gehabt.
Viel entspannter, nahmen wir den letzten Flug, in Angriff.

In Kapstadt angekommen, ging es ohne Immigration durch. Jippiiiiiiiiiiiii, geschafft.

African Overlanders in Stellenbosch, unsere Hütte für 4 Nächte 2 African Overlanders in Stellenbosch, Gemeinschaftsküche 2
Wir quartierten uns bei Duncan und Eli ein, African Overlanders in Stellenbosch Farms.
Im Stroh-Haus zogen wir uns die Decken bis über beide Ohren, der Winter gab sein bestes. bbbrrrrrrrrr

Drei Tage verbrachten wir mit Reiseführer lesen, Routen planen und Futter Einkauf.
Leider gab es schlechte News betreffend zweiter Einreise in ZA. Visum Verschärfung seit Ende Mai. grüble grüble und studier...
Okay! Wir werfen unsere Reisepläne über Bord. In dem haben wir inzwischen ganz gut Übung!
Statt in die Wärme hochzufahren, Richtung Namibia, schauen wir uns zuerst Südafrika gründlich an.
Wir sind ja nach der Mongolei, echt Kälte erprobt!!!! haha

auf der N1 nach Kapstadt 4 BRECH's Befreiung, im SACD Depot, Cape Town, Containerrädli
Jehhh...das Schiff mit BRECH kommt.
Um 5.00 raus aus den Federn, und mit Duncan (unserem Agent) zum Hafen runter.

Mit Zoll, Carnet abstempeln, Wartezeiten und Räder wechseln, fuhren wir nach Mittag bereits raus in die Freiheit. Jippiiiiiiiii
Super glücklich, wieder unser Zuhause zu haben.

Zurück im African Overlanders, machten wir BRECH reisefertig für das neue Abenteuer Afrika.

Aussicht vom Table Mountain auf Cape Town 2
Bei Traumwetter erklommen wir den Tafelberg über die steile "India Venster Route". Der Rundblick oben ist grandios.

steil bergauf, über die India Venster Route, auf den Table Mountain 2 Chapman's Peak Drive, in Fels gesprengte Küstenstrasse 4
Deftig steil rauf...und wieder runter, bis die Knie schlotterten.

Cape of Good Hope, Chöpf
Runter zum Kap der Guten Hoffnung und gleich um den Berg steht der Leuchtturm Cape Point.
Wandern, guggen und geniessen, uns macht es wieder riesig Spass zum unterwegs sein. Yyyhhhhaaaaa

Cape of Good Hope NP, Zebra 2 Afrikanische Pinguine am Boulders Beach, Kaphalbinsel 6 Cape of Good Hope NP, Pavian 1
Auf der Kaphalbinsel treffen wir unser erstes Zebra an. Sooooo läss...
Die Afrikanischen Pinguine sind am Boulders Beach super zum beobachten.
Und die "lästigen" Paviane sind leider überall anzutreffen. Grrrrrrr huhuhuhahahahaaaaa

Kommetjie am Atlantic, Kaphalbinsel
In Kommetjie, einem kleinen Dorf am Atlantic, fanden wir mit unserem Navi App "Tracks 4 Africa" einen tollen Campingplatz.
Das wild campen, ist nun leider fast vorbei.
Da wir jetzt viel auf "sogenannten bewachten" Campingplätzen sind, durfte BRECH nach fast einem Jahr, wiedermal an einer Steckdose andocken. schlürffff

Am morgen grüsste sogar ein Buckelwal. jehh

Victoria u Alfred Waterfront, Cape Town 12 Long Street in Kapstadt 9
Zurück in Kapstadt, zog es uns zur touristischen Waterfront runter und durch die Long Street, mit vielen kleinen Shops und Kaffee's.

Weiter die Atlantikküste hoch um die schönen kleinen Dörfer Yzerfontein und Paternoster anzuschauen.

Cederberg Wilderness Area Wanderung zum Maltese Cross, Cederberg Wilderness Area 22
Weg von der Küste, in das feine Citrusdal, mitten in die Cederberge Wilderness Area.
Juhui, wandern! Zum Maltese Cross, eine gigantische Felsformation. Chopf ist munzig nebenan.

Elim, Heritage Dorf 1 L'Agulhas, südl. Punkt von Afrika. Treffen des Indian und Antlantic Ocean 6
Von den Cederbergen wieder Richtung Süden, durch all die Weingütern.
Über den Franschhoek Pass zum Meer runter nach Hermanus und über Landwege zu einem kleinem Heritage Dorf, Elim.

Dann der südlichste Punkt von Afrika, L'Agulhas
Hier treffen der Atlantic und der Indische Ozean aufeinander. Zischhhhhh

Bontebok NP, voll vo Bontebok's 3 Garden Route R62, Ladismith 2 (1)
Nahe Swellendam düsten wir in den Bontebok National Park.
Der erste "Game Drive" für uns. Hat Spass gemacht, viele viele Bontebok's gab's zum guggen und wandern konnten wir auch. Herrlich.

Ein weiteres Highlight ist die Garden Route R62. Durch tolle Landschaften und kleine Dörfer, zogen wir Richtung Oudtshoorn.
Unterwegs gab es immer wieder "Farmstall's". Kleine Shops mit Farmeigenen Produkten. hmmmmmm...gibt viele neue Sachen zum ausprobieren. lecker. mampf

Die Hel Pass, 50km one Way, Strasse in die Hölle 23 Swartberg Pass, Richtung Prince Albert 2
Über Schotter fuhren wir weiter über den schönen Swartberg Pass, kurz danach kam der Abzweiger zur "Die Hel".
Die Strasse zur Höhle, ist eine 50km lange one Way 4x4 Piste, nach Gamkaskloof.
Früher wohnten hier Farmer, die Trockenfrüchte herstellten und diese mit den Eseln auf mühsamen Weg in die nächstgelegenen Dörfer brachten.
Jetzt sind diese Hütten, für die Touristen zum Übernachten, restauriert worden. Wir campen nach dem steilen Abgang, im schönen Tal unten.

über den Klipspringer Pass, Karoo NP 1 Die Hel Pass, 50km one Way, Strasse in die Hölle 17
Km für Km ziehen sich die Swartberge dahin. Wir fühlen uns wohl und geniessen es.
Die Stachelbäume sind happig, die Dornen unglaublich lang, Achtung BRECH!

Im Dorf Prince Albert, schlenderten wir durch die Hauptstrasse und schauten uns die vielen netten Farmstall's an.
Hmmm..... die Foodboxen von BRECH sind nun gefüllt. Jippiiii

Winterzeit in Südafrika 5 Munic.Camping in Langebaan
Mit dem Wetter haben wir Dauerglück. Sonne pur, aber eiskalte Nächte. Da sind alle warmen Kleider montiert. :-)

Unser nächstes grosses Ziel ist der Karoo National Park, nahe Beaufort West.

Oryx, Karoo NP Strauss, Karoo NP
Drei Tage verbringen wir in diesem tollen Park. Mit schöner Landschaft, 4x4 Pisten und natürlich all den Tieren.
Zu sehen bekommen wir viele Oryx (eine der schönsten Antilopen), Strausse...

IMG_6064 Kudu, Karoo NP
Ganze Herden von Steppen- und Bergzebras, Kudu's...

Bat-eared Fox, Karoo NP Red Hartebeest, Karoo NP
Löffelhunde (Bat eared Fox), Rote Kuhantilopen (Red Hartebeest),...

Löwen auf dem Rietvlei Loop 4x4, Karoo NP 8 Löwen jagen einen Kudu, Karoo NP 1
und der Oberhammer waren die 3 Löwen. Ein megaaaa Erlebnis für uns. Wir vergassen fast zu atmen, als die Löwen den Kudu jagten. Es war obermegagigasupertollllllll

Inzwischen haben wir uns ganz gut eingelebt und freuen uns auf viele weitere schöne Abenteuer.

IMG_3004....mehr Fotos.....