Australien Teil 6, Canning Stock Route

19 Tage, 1'900km
Total: 519 Tage, 64'950km

Unser grosser Traum, die Canning Stock Route (CSR) mit BRECH zu fahren, ist Wirklichkeit geworden.
Die längste und härteste Off Road Strecke die es in Australien gibt.

Um das Vieh vom Norden in den Süden zu treiben, wurde diese Viehtreiber Route im Jahre 1906 von Alfred Canning ins Leben gerufen.
Unter schwersten Bedingungen wurden 51 Brunnen (Well) auf der gesamten Strecke angelegt.

1900km von Halls Creek nach Wiluna, durch 3 Wüstengebiete und 800 Dünen.

Grosses Thema, der Diesel!
Wir können 220L füllen, nicht aber 300L, die wir sicher brauchten. (Ohne Reserven eingerechnet.) Ufff
Bis vor knapp 2 Jahren, musste man 5 Wochen vorher, den Diesel in 200L Fässer bestellen. Diese Fässer wurden dann bei Well 23 deponiert.
Wir erkundigten uns bei verschiedenen Stellen und es wurde uns bestätigt, dass in der Hälfte der Strecke die Aboriginal-Community Kunawarritji, Diesel verkauft ohne vorzubestellen. Was für ein Glück für uns.

1.Tag Canning Stock Route
3 Wochen planten wir für die Durchquerung ein, zusätzlich eine Woche als Reserve.

Menüplan für 4 Wochen erstellt und dementsprechend eingekauft. wowowoowow
BRECH stopften wir voll mit Food, Wasser und Diesel.

Das an- und abmelden bei der Polizei ist nicht mehr möglich. Deshalb arrangierten wir dies mit unseren Freunden Roger und Conny. Sie erhielten alle Kontaktdaten und Notnummern, um im Fall der Fälle, uns aus der Patsche zu helfen. An dieser Stelle nochmals ein Riesen Dankeschön, es war uns Gold wert.

IMG_4186 IMG_4197
1.Tag
Alles gut verstaut in den Boxen, um den bevorstehenden Rumpelpisten stand zu halten. Es kann losgehen. yyyaaahhhhh
Die ersten paar Kilometer gingen zügig voran. Von Halls Creek auf dem Tanami Track bis Billiluna.

2.Tag CSR 2.Tag CSR, Sandflagge für Dünenüberquerungen 1
2.Tag
Von da weg wurde der Track immer schmaler und schlechter.
Für die 800 Dünen, montierten wir unsere altbewährte Sandflagge.
Im Falle eines Gegenverkehr, ist die Sichtbarkeit des Fahrzeuges früher möglich.

IMG_4240 3.Tag CSR
3.Tag
Täglich fuhren wir an die 2-3 Brunnen (Well) an. Wir fanden alles vor, zugesandete, Ruinen oder gut renovierte Brunnen.
Bereits bei Well 49 konnten wir das erste mal sauberes Wasser fassen. Jippiiiiiii

Weiter ging es auf kacke Wellblech Pisten und über die ersten paar Dünenkämme.

4.Tag CSR 2 4.Tag CSR, Jeep ausgebrannt, Aug.2013 6
4.Tag
Inmitten des Great Sandy Desert krochen wir von Düne zu Düne. Heiss brannte die Sonne auf unseren Töz.
Zu heiss bekamen auch viele Autos die ausgebrannt am Wegesrand lagen, wie dieser Jeep Wrangler vom Aug. 2013.

Obwohl man jeden 2.Tag auf einen anderen verrückten Aussie-Canningfahrer stösst, ist man hier wirklich auf sich alleine gestellt.

IMG_4344 5.Tag CSR, Tobin Lake (Salzsee) 3
5.Tag
Mit den Tagen kamen wir langsam in den Rhythmus dieses Abenteuers rein.
Diese totale Abhängigkeit vom BRECH war im Hinterkopf immer present . uahhhhhh

Wie es bei nassem Zustand sein kann, sahen wir an den abartig tiefen Spuren in den Lehmpfannen. buahhhh, schaufeln schaufeln

6.Tag CSR, Wellblech 5 IMG_4412
6.Tag
Die Wellblechpisten sind hier enorm. Entweder man fährt schnell oder im Schneckentempo.
Wir trafen Autos, die mit gebrochenen Federn, Stossdämpfern und sonstigem kaputten Zeugs daher kamen.

Dazu ist der Track teilweise extrem eng und unübersichtlich.

Wir wollten ganz ankommen! Deshalb Gas weg, was wiederum eine Geduldsprobe war.

7.Tag CSR 7.Tag CSR, Stellplatz beim Well 33 4
7.Tag
X- Dünen rauf und runter, rauf und runter. Viele vorher abgelaufen oder Löcher zugebuddelt. Da oben der kleine Punkt = SueChopf.

Bei Well 33, kurz vor Kunawarritji, gab es das beste Wasser. Vorräte aufgefüllt und pfusi pfus.tzzzzzzzzzzz

IMG_4456 8.Tag CSR, Diesel tanken in Kunawarritji, 3.40-l
8.Tag
Jehhh…erste Etappe der CSR geschafft.
In Kunawarritji teures Schluckischluck für BRECH.

9.Tag CSR, Thorny Devil 7 IMG_4517
9.Tag
Die Wüste lebt, ein Thorny-Devil stellte sich BRECH in den Weg. Hallo Kleiner!!! hohohooooo

Well 26, Wasser marsch.

10.Tag CSR, Dünen fahren 8
Auf der ganzen Canning Route verändert sich das Landschaftsbild von Tag zu Tag.
In wunderschönen Farben sahen wir die Weite, Sand, Fels, Blumenfelder, Kasuarinenwälder, Salzseen und Lehmpfannen.

IMG_4586 IMG_4549
10.Tag
Bei den Well's ergaben sich schöne Begegnungen. Bei Georgia Bore trafen wir wieder auf die 3 AUS Autos und wurden zum Afternoon Tee eingeladen.
Einer von Ihnen war immer am Auto reparieren. Gashähne die Aussis

Die Tierischen Begleiter waren Dingos und Kamelherden, und nicht zu vergessen die lästigen Fliegen.

11.Tag CSR, Savory Creek mit Wasser!!!!! 3 11.Tag CSR, Wrap Mittagessen, hmmmmmmm
11.Tag
Beim Salzsee "Lake Disappointment" stiessen wir auf den Savory Creek. Ohhhh….mit tiefem extrem salzhaltigem Wasser.
Zum Glück gab es weiter oben eine Furt die perfekt war. Andere mussten hier schon rechtsumkehrt machen, wenn der Fluss zu viel Wasser führt.

Hunger!!!!
Zwischenzeitlich sind wir wahre Wrap-Meister. hmmmmm…mit allen erdenklichen Füllungen gibt es die in der BRECH Küche. mampf

12.Tag CSR, Weg zu Durba Springs 3 IMG_4717
12.Tag
Weiter holper di holper, durch Buschlandschaft und steinige Passagen. Heute fuhren wir die Durba Springs an. 5km ab von der Canning Route in eine natürliche Oase.
Gewaltig, so was Schönes hätten wir nie erwartet. Riesige schattenspende Eukalyptusbäume, grüne Wiese, Wasserpools… herrlich.

13.Tag CSR, Traumplatz bei Durba Springs 10 IMG_4761
13.Tag
Ruhetag und Zopf-Pizzatag. Tut das gut. Am liebsten wären wir hier noch länger geblieben.
Doch diese Route hat es in sich. Man weiss nie, was einem noch alles blüht, deshalb heisst es vorwärts kriechen.

14.Tag CSR 14.Tag CSR 7
14.Tag
Schleif und Kratzspuren an der Kabine sind hier normal. Unsere Breite von 1.80m ist wieder mal super.
Sogar unsere Sandflagge riss es mal runter. Kein Problem, neue geschnitzt.

15.Tag CSR, Well 11 mit grossem Leguan 4 IMG_4855
15.Tag
Ein riesiger Leguan wacht hier über Well 11.

Als Navigation hatten wir die HEMA Karten auf dem IPad. Doch auch die vielen Wegweiser in allen erdenklichen Arten waren super.

16.Tag CSR, grobe Auswaschungen 1 16.Tag CSR, Stellplatz beim Well 6, mit Wasser
16.Tag
Im südlicheren Teil fuhren wir vermehrt durch Wälder und Tracks mit starken Auswaschungen.

Bei Well 6 fanden wir einen tollen Pfusiplatz mit gutem Wasser. Planschplanschgotschigotschi

17.Tag CSR, geniale Landschaft mit den Grasbäumen, Xanthorrhoea Preissii 6 IMG_4936
17.Tag
Das heutige Landschaftsbild mit den Grasbäumen Xanthorrhoea preissii, war sehr beeindruckend.

Für die letzten deftigen Creek's, klappten wir die Stossstange ein um einen besseren Böschungswinkel zu erhalten...und ap geht's

Die lange erschwerliche Kriechfahrt kakte BRECH an. Mit blinkendem EDC und starkem Rauch verschaffte er sich Gehör bei uns.
Dazu hatten wir noch BRECH's Geburtstag vergessen, sorry vo forry.

Weiterfahren konnten wir trotzdem bis Wiluna.
(nach der CSR, Abklärungen und Gas geben, war der EDC Spuck vorbei)

IMG_4995 IMG_5002
18.Tag
Grosse Erleichterung, noch einen Tag, und wir sind in Wiluna.
Beim ersten und letzten Well 1, Pfusiplatz mit Sandflaggen-Marsch.

19.Tag CSR, Ankunft in Wiluna 4 19.Tag CSR, Schrammen von Canning 1
19.Tag
Yyyaaaahhhhhhh mir hends gschafft, uuuuuhhhhuuuureeee geil gsie

Dimensionen die wir in dieser Form noch nie erlebt haben.
Wen man bedenkt, dass wir die Strecke von 1900km, im Schneckentempo von 20km/h vorwärts krochen.
Was circa einer Strecke, von der Schweiz bis nach Gibraltar entspricht, mit nur einer Tankstelle in der Mitte! Ein Wahsinnnnnnnn…

Ein unvergessliches Erlebnis.

Ein grosser Traum hat sich erfüllt und wir sind überglücklich dies so erlebt zu haben. DANKE und ein ganz klares Jippiiiiiiiiiiiiiii

IMG_1608 mehr Fotos………