Australien

Australien Teil 15, Broken Hill - MEL Verschiffung

31 Tage, 2'220km
Total: 741 Tage, 86'520km

Yeahhhhh...frisch und munter sind wir vom Feiern zurück. Jetzt kommt unser versprochener Blog.

Beim AUS Teil14, hingen wir bei den Menindee Lakes fest.
Alle Tracks waren geschlossen. Die Regenschauer gaben Ihr volles Waschprogramm.
Die einzige Strasse die offen war, ging zurück nach Broken Hill ! buahhhh.

Okay, in den sauren Apfel gebissen und wieder umgekehrt. Über Umwege, Richtung Mungo National Park.

unterwegs von Broken Hill nach Menindee, Thunderstorm 4 (1 von 30) Fotocollage mal ganz anders, Wentworth 5
Mit den dunklen Wolken im Genick, kamen wir gut in Wentworth an.
In diesem Dorf gibt es ein ganz interessantes Fotosujet. Natur und Kunst gemischt.
Auf einem langem Damm, sind die dahinterstehende Bäume und Häuser, mit farbigen Holzschnitzel nachgezeichnet. Cool.

Walls of China, Mungo NP 4 (4 von 30) Chöpfspuren, Mungo NP 4
Mungo NP, mit tollem Wetterglück besuchten wir die Walls of China.
Sowie die Footprints of Chöpf ;-)

Hausboot in Renmark am Murray River (7 von 30) viele Plantagen in der Fruit Fly Zone, Mildura 2 (6 von 30)
Zurück beim Murray River, guckten wir den vielen Hausbooten zu. Der absolute Renner hier.

In der Nähe von Mildura fuhren wir an riesigen Sultaninen Plantagen vorbei. Hier ist die Fruit Fly Zone.
Mühsames Zeugs, kein frisches Obst und Gemüse darf über die Staatsgrenzen und der zusätzlichen Fruit Fly Zone. Grrrrrr...
Einkaufen musste gut geplant sein, den wir wollten wieder mal über extra 4WD Tracks düsen. Yyyhhaaa

Nördlicher Border Track, Renmark-Pinnaroo 3 (9 von 30) Border Track
Der Border Track, entlang der Southern Australia und Victoria Grenze, war eines unser letzten Ziele. Den unteren bekannten Teil, wollten wir mit unseren Freunden Jürg und Anne fahren. Treffpunkt war in Pinnaroo.
Per Zufall entdeckten wir den oberen Nördlichen Border Track, der von Renmark aus losgeht. Juhuiiiii, wir hatten noch Zeit bis zu unserem Treff, also ab die Post.

Weiter durch die Feuerzone, Nördlicher Border Track, Renmark-Pinnaroo 4 zugewachsener Track! Nördlicher Border Track, Renmark-Pinnaroo 2
Es ging easy los. Doch mit zunehmenden Kilometern war der Track immer mehr zugewachsen. Astschere und Säge waren im Dauereinsatz.
Das hat riesig Spass gemacht. Der Kick war da, geht es weiter oder nicht? Natürlich hätte es noch einen easy Track gegeben, aber wir wollten exakt an der Grenze entlang fahren. haha

Mittendrin lichtete sich der Track zunehmend, er wurde von der Seite her zugänglich. Hier kamen Feuerwehrmänner rein, die kontrolliert Buschfeuer legten.
Bei einem Teilstück mussten wir ein paar Stunden warten, bis sie das okay gaben, für die Weiterfahrt.

Mit all diesen Spezial Einlagen, packten wir es doch noch rechtzeitig nach Pinnaroo.

auf zum Südlichen Border Track, ab Pinnaroo im Ngarkat Conversation Park 1 auf zum Südlichen Border Track, ab Pinnaroo im Ngarkat Conversation Park 3
Juhuiiii, wieder zusammen mit Anne, Jürg und Hund Rocky.
Ein weiterer Toyota, mit Roli und Ruth, war mit in der Partie.
Für die geilen Sanddünen, die nicht ganz ohne waren, Luft abgelassen, yeahhhhhhhh

Border Track, Ngarkat Conversation Park 5 Border Track, Ngarkat Conversation Park 6 (13 von 30)
Sand pur...genial...das fägt.

uahhh, giftige Spinne! Border Track, Ngarkat Conversation Park 4 Border Track, Ngarkat Conversation Park 8 (14 von 30)
Abend für Abend fanden wir tolle Plätze in der weiten Pampa draussen. Der 1Millionen Sternenhimmel, Gratis dazu.
Morgens ging der Dünenspass weiter. Herrlich...

super Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir (19 von 30) Dauerlagerfeuer im Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir 1 (22 von 30)
Roli und Ruth fuhren zurück nach Melbourne. Wir fünf genossen weiter das pure Camperleben, im Rocklands Reservoir.
Schon früh Morgens heizten wir unser Lagerfeuer ein. Brot backen und vieles mehr.
Von überall her schleppten wir Holz heran, es lag reichlich rum.

leckere Yabbies, Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir 2 (20 von 30) Jippiiii en Fisch, Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir 2 (24 von 30)
Kaum zu glauben, Jürg holte mit seiner Reuse, Yabbies, raus. Und Fischers Fritz Peter ein Mundvoll Fisch, jippiiiiiii

Morgenstimmung, Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir 2 (21 von 30) Lagerfeuer, Camp (Brodies) im Rocklands Reservoir 3 (26 von 30)
Tag für Tag, ein Naturschauspiel und Lagerfeuerromantik. Wir wollten nicht mehr weg.
Die Tage verflogen nur so, wir hatten alle eine Riesen Freude hier zu sein.

Tschüss Jürg und Anne, sie mussten zurück nach Melbourne. Wir kommen bald nach!
Wir zwei wollten wandern gehen, im Grampians National Park.

verrückt steiler 4WD Track "Launders", Grampians NP 4 (27 von 30) verrückt steiler 4WD Track "Launders", Grampians NP 22 (28 von 30)
Wandern? hmmmmm...ein kleines Schild am Wegesrand nahm uns gefangen. 4WD Track....ohhhh...BRECH kann auch gut wandern! hihihi
Es wurde immer steiler und steiler, doch BRECH krabbelt überall durch. Was für ein geiles Teil. Yyyyyhhhhhaaaaaa

Boroka Lookout, Grampians NP 2 (29 von 30) Pinnacle Lookout, Grampians NP 2 (30 von 30)
Zu guter Letzt fanden wir doch noch die Wanderpfade, die nur für unsere Füsse gedacht waren.
Der Pinnacle Lookout in den Grampians, ist ein absolutes Muss. Super Aussicht. Phhaaaaa

Neuer 5er Satz Michelin XZL, 1.05.2014 IMG_4485
Zurück in Melbourne, ging es schnurstracks zum Michelin Pneuhändler. Hier hatten wir im Dezember unseren neuen Satz Finken bestellt.
Sage und schreibe 107'330km, sind wir mit unserem ersten Satz Michelin XZL, gefahren.
Keinen Platten, nie ein Problem, nur ein paar Hicke an den Seiten.
Fuhren wir doch über viele spitzige Steine, Lava, Sand und x-Wodka Flaschen in der Mongolei und Russland.
Wir sind top zufrieden mit diesem Produkt.
Deshalb kam gleich ein neuer XZL Satz drauf. Jetzt sind wir für Afrika gerüstet.

Am gleichen Tag ging es weiter zum Verschiffungsagent. Termin für das verladen von BRECH fixiert und vieles mehr besprochen.
Unsere Köpfe waren am rauchen, gab es doch noch einiges zum organisieren. Ab jetzt flogen die Fetzen.

Anne und Rocky, Melbourne neue "LED Light Bar" für BRECH, bei Rupp's 1 neue LED Light Bar 5
Die letzten Tage verbrachten wir bei Jürg und Anne, in Melbourne.
Wir genossen die vielen lustigen Stunden, das Yummy Yummy Essen, biken, wandern und Markt guggen.
Danke J+A, für die supertolle Zeit bei/mit Euch. :-))))

Die Tage fetzten nur so dahin. BRECH musste ready gemacht werden für die Verschiffung.
Putzen, packen und noch was basteln für BRECH. Die Turbo Erleuchtung! Eine LED Light Bar! yeahhhhh

20" Containerverschiffung Melbourne-Kapstadt 42 20" Containerverschiffung Melbourne-Kapstadt 51
Der grosse Tag kam. Diesmal stand ein 20" Container bereit.
Durch eine Top Organisation von ITS, verlief alles wie geschmiert.
Grosse Räder ab und Containerräder an, mit Hilfe eines Hubstaplers, grosse Räder an der Seite des Containers festgezurrt. ruckzuckzackzack

20" Containerverschiffung Melbourne-Kapstadt 83 20" Containerverschiffung Melbourne-Kapstadt 108
Dann kam der grosse Moment mit den Alu-Containerrädli. uiuiuiiiii
Millimeterarbeit und wir waren drin. Jippiiiiiiiiii

Nun geht er auf die grosse Reise, über die Meere nach Afrika, tschüss BRECH.

IMG_2563 ....mehr Fotos....
Wir fliegen hinterher, mit Boxenstop in der Schweiz, jupidulidu

Mit vielen supermegaturboaffenstarken Erlebnissen, tollen Begegnungen, unvergesslichen Eindrücken und 1000nd von geilen Off Road Kilometern, verlassen wir Australien.
AUSTRALIEN ist einfach ein tolles Reiseland.


Ein weiteres neues Kapitel beginnt, wir freuen uns riesig drauf...

IMG_2562 - Arbeitskopie 2 zum vergrössen anklicken

Australien Teil 14, Sydney- Broken Hill

20 Tage, 3'300km
Total: 710 Tage, 84'300km

Wir wollten nochmals die pure Einsamkeit und die Weite des Outbacks geniessen.
Doch ohne Planung geht hier gar nichts. Hirn Hirn grüble und studier...

Planung für das Outback, Tankstellen, Wasser und Food Grosseinkauf bei Coles, für's Outback 3
Wo gibt es Diesel? Wasser? Wieviele km von wo nach wo? und vieles mehr.
und natürlich ganz WICHTIG!
Die Mampfiboxen von BRECH müssen voll sein! mmmhhhhhh

Purzelchopf mit sinere neue Lampe 5 Geburiesse, Raclette mit Ozikäs 2
Jippiiiiii...Geburiiiiii...supi!
Neue Stirnlampe, die Erleuchtung. hahaha
Und zur Feier des Tages, gibt es Raclette mit Aussie Käse. hmmmmmmmmm

Opal Minen in White Cliffs 29 Opal Minen in White Cliffs 19
Auf der Fahrt in die Wüste, kamen wir in White Cliffs vorbei.
Hier, wird wie verrückt nach Opale gebuddelt. Ähnlich wie Cooper Pedy, nur viel kleiner und feiner.

140km langer Wettlauf mit dem Thunderstorm 6 Wettkochen mit dem Sandsturm, jippiii 5
Wettlauf mit einem Thunderstorm. Gewaltig!
Wie eine riesige Walze, preschte er über uns hinweg. In letzter Minute, schmissen wir unser Kochgeschirr in den BRECH und machten alle Luken dicht.
Der Sturm ging los.
Toll waren die Temperaturen im BRECH drin. uahhhhhhhh 40 Grad....uns lief der Saft nur noch runter.

auch ein schöner Rücken kann entzücken! aber nöt soooooooooo Millionen von Fliegen 1 Mio. von Fliegen auf dem Old Strzelecki Track
Ein ganz toller Nebeneffekt sind die Milliarden von Sch...Fliegen.
Soll besonders schlimm sein, diesen Monat oder dieses Jahr oder diese Gegend oder besser dieser Kontinent, gemäss Aussage eines Local Ranger. hahahaaaa
Tja, die Wüste lebt...aber so macht das keinen Spass...summ summ summ.... grrrrrrr

Cameron Corner, Treffen der Staaten NSW+QLD+SA, der längste Dingo-Zaun der Welt 6 Cameron Corner, Treffen der Staaten NSW+QLD+SA, der längste Dingo-Zaun der Welt 28
Bald erreichten wir den drei Staatenpunkt "Cameron Corner".
Hier treffen Southern Australia, New South Wales und Queensland aufeinander.

Ein Dingo-Zaun, hier entlang der Grenzen, so weit das Auge reicht!
Einer der längsten Zäune der Welt. 4'850km lang, früher bis 10'000km. wow

auf zum Strzelecki Track 2 überall Öl- und Gasbohrungen, entlang dem Old Strzelecki Track 3
Unser Weg führte über Dünen und tolle Weiten. Der Old Strzelecki Track.
In dieser Gegend wird viel nach Öl und Gas gebohrt.
Inmitten der Wüste liegt Moomba, eine grosse Raffinerie, die wir leider nur als Zaungäste umfahren durften.

Innamincka, paar Seelen Dorf 2 Pub von Innamincka
Das ein paar Seelen Dorf "Innamincka", mit tollem Pub.

Coongie Lakes NP 2
Komplett alleine, konnten wir den Coongie Lakes National Park, geniessen.
Na ja, Korrektur!
Alleine! nicht ganz, auch da....Milliarden von Fliegen.

Wir dachten, eine Steigerung kann es gar nicht geben! Bahhh...
Kaum war das dauernde Gesumse um die Birne weg, kamen die grossen Mücken angedüsst. grrrrrrr

Cooper Creek, nahe Innamincka 5 Dingo auf Pirsch, Coongie Lakes NP
Doch die Natur da oben war trotzdem genial.
Die Tage waren toll, Tierbeobachtungen, rumhängen, Brot backen und lesen. Yyyyaaahhhh

Coongie Lakes NP, Camp am Branch Cooper Creek Dig Tree, Depot von Burke and Wills, 1860 9
super Pfusiplätz und ein Mann im Baum!
Das ist der Dig Tree. Hier lag das Depot, von der Burke und Wills Expedition, im Jahre 1860.

"toller" Bade-Fliegen-Camp, Montecollina Bore, Strzelecki Track 13 "toller" Bade-Fliegen-Camp, Montecollina Bore, Strzelecki Track 6
Montecollina Bore, mitten in der Wüste, ein Natur Pool. Sackstark, jippiiiiiiii..blub blub

cooler 4WD Track "Wortupa Loop", Gammon Ranges NP 1 cooler 4WD Track "Wortupa Loop", Gammon Ranges NP 14
Beim Gammon Ranges NP, gab es einen tollen 4WD Track, Wortupa Loop. rauf und runter, schräg und holper di holper Jjiiipppiiiii

der Weg raus, aus dem Mount Chambers Gorge 3 Dreckspatz BRECH 3
Dunkle Wolken zogen auf, innert Stunden verwandelten sich die Strassen zu tollen Schlitterpisten.
BRECH legte sich ein dickes Polster zu. Dreckspatz!

Ein eleganter Sprung von Peter, aus dem BRECH raus in den superglitschigen Mud, mutierte zu einem Rutschsprung. auaaaaaaa, und gleich den Blinkerhebel dabei abgerissen. Hure schiessdreck
Wieder mal was zum reparieren. Mit unserem Wundermittel Epoxidharz und Glasfasern, konnten wir auch den wieder zusammenflicken. Juhui.

Wanderung im Mount Chambers Gorge 5 abgebrochener Blinkerhebel, mit Epoxidharz geflickt 2
Die Sonne lacht wieder und die Pisten trocknen schnell. Somit konnten wir doch noch den Abstecher zum Mount Chambers Gorge fahren.
Hier war wandern, reparieren und geniessen angesagt.

Scenic Drive durch das Bunyeroo Valley, Flinders Ranges NP 1 Wanderung zum Wangarra Lookout, Wilpena Pound im Flinders Ranges NP 3
Unser Weg ging weiter zum Flinders Ranges National Park.
Auch dieser Park, absolut super zum verweilen und wandern.

Über einsame Pisten kurvten wir Richtung Broken Hill.
Hier wieder mal alles updaten und auffüllen.

Silverton, nahe Broken Hill, bekannt vom Mad Max Film 7 Silverton, nahe Broken Hill, bekannt vom Mad Max Film 9
Ausserhalb der Stadt, liegt Silverton.
Bekannt vom Mad Max Film.

Zurück nach Brocken Hill, um diese Minenstadt noch genauer anzusehen.

Broken Hill 10 Broken Hill 2
Seit ein paar Tagen, verfolgt uns der Regen. Leider!
Durch das wurden viele Tracks gesperrt. Es heisst wieder umplanen.
Der Mungo NP ist zur Zeit nicht erreichbar! Mal guggen ob BRECH's sich durchwühlen.

Wie und ob wir noch dahin kommen, wird der nächste Blog zeigen, bis dahin....tschüssssssss

Sydney-Broken Hill.....mehr Fotos...

Australien Teil 13, Melbourne - Sydney

25 Tage, 1'900km
Total: 690 Tage, 81'000km

24.Feb. Rückfahrt mit der Spirit of Tasmania, Skyline von Melbourne 3
Nach 9 Stunden, und einer total ruhigen Überfahrt, waren wir zurück in Melbourne.

IMG_1423 zu Besuch bei Jürg und Anne, biken, essen, Spass haben, war megaaaa 11
Auf direktem Weg düsten wir zu unseren Freunden, Jürg und Anne mit Hund Rocky. Prost und hmmmmmmmmm und grrrrrrrrrrrr

IMG_1432 Power-Frühstück zum biken
Jürg zeigte uns seine Hausstrecken. Mountain biken von feinstem, jippiiiii
Nach einem Power Frühstück, schwangen wir uns fast täglich in die Sättel und fuhren km-weit affenstarke Singletrails.

Biketag, City Melbourne 23 Biketag, City Melbourne 16
Auch mitten ins Gewühl von Melbourne, per Bike voll easy. Über 100km sind wir mit Anne und Jürg gestrampelt. Uuffffff

Durch den Kosciuszko NP, auf dem Barry Way 3 IMG_1499
Doch die Zeit rückt vor und wir düsen weiter. Auf den Info Centern deckten wir uns mit den aktuellsten Feuerzonen ein.
Wo ist es offen und ungefährlich zum durchfahren. Sieht man doch überall verbrannte Wälder, und in der Luft liegt Rauch.
Der Barry Way war okay und auch super schön zum durchfahren.
Abends gibt es immer mal wieder was zu reparieren...

Wanderung (20km) zum höchsten Berg von AUS, Mt. Kosciuszko 2228m.ü.M. 37 Wanderung (20km) zum höchsten Berg von AUS, Mt. Kosciuszko 2228m.ü.M. 24
Unser Ziel, der Mount Kosciuszko 2228m.ü.M., höchster Berg von Australien.
Auf einem 20km Rundtrip liefen wir uns die Füsse platt. War supi, doch ein Wettlauf mit den dunklen vollen Wolken.

Skidorf THREDBO im Mt. Kosciuszko NP 4 IMG_1637
Unterhalb vom Mount Kosciuszko, liegt das Dorf Thredbo. Ski- Bike- und Wandergebiet.
Ein Aussenpool! Ist ja witzig, aber zu kalt zum reinjumpen.

Pfusiplatz am Tooma Stausee, Richtung Cabramurra 7 Pfusiplatz am Tooma Stausee, Richtung Cabramurra, Müesli-esse mit Gewitterstimmung
Wenn wir auf reisen sind, haben wir den Luxus, im Rhythmus der Sonne zu leben.
Wir geniessen die genialen Abend- und Morgenstimmungen. Judihuiiiii

höchstes Dorf von AUS, Cabramurra 1488m.ü.M. 5 auf dem Weg zum höchsten Dorf von AUS, durch den Kosciuszko NP 1
Durch bizarre weisse Bäume (Snow Gum), führte uns der Weg zum höchsten Dorf von Australien. 1488m.ü.M.
Weiter über den Namadgi Nationalpark zur Hauptstadt von Australien.

IMG_1737 Old Parliament House, Canberra 3
CANBERRA
Per Velo, pedalten wir zum riesigen Parliament House. Innen wie aussen sehr eindrücklich.
Weiter zu all den schönen Botschaftshäusern und zum Old Parliament House (Foto re).
Nicht fehlen darf ein Besuch der National Gallery of AUS. Über 100'000 Werke sind hier ausgestellt. guckguck

Riesenschaf in Goulburn 5 Adaminaby, mit der größten Forelle der Welt!!!! 3
In Goulburn wollte BRECH mit diesem "kleinen" Schaf kuscheln.
Und in Adaminaby "schwimmt" die größte Forelle der Welt. hihi

IMG_1832 Heritage Town Goulburn 2
Das Riesen Merinoschaf wohnt echt schön in Goulburn.
Im Sauseschritt ging es weiter, den ein Wiedersehen mit Fidibus war geplant.

IMG_1873 IMG_1869
Jippiiiiiiii mit Appenzelller von Rosemarie und Werner, feierten wir unser erneutes Zusammentreffen.
Die zwei Tage im Georges River NP, unterhalb Sydney, vergingen viel zu schnell.
Es war wieder superläss. Tschüss Fidibus...machet's Guet und allzeit gute Fahrt.

Sydney
Wow, mit BRECH in Sydney!
Das war gewaltig für uns, den vor 14 Jahren kurvten wir hier mit einem kleinen Mietwagen rum, und jetzt mit BRECH. brumbrum

IMG_2032 Sydney by Night 6
Von einem "verstecktem" Pfusiplatz genossen wir Abends die gigantische Aussicht auf Sydney. mmeeegggaaaa

Carnival Spirit in Sydney mach mal Pause
SYDNEY
War gewaltig in jeder Hinsicht, auch mit diesem Riesenpott im Hafen. Wieder x km abgeradelt um alles zu sehen. uff...mach mal Pause...chröss

zuhause bei Joe und Family, in Wollongong 10 massen BRECH Begutachtung! Jippiiii 3
In Wollongong, besuchten wir unsere Australischen Freunde, die wir im Cape York auf dem Old Telegraph Track kennengelernt hatten.
In Ihrem Garten parkte BRECH und wir genossen das Wochenende mit Joe und Girls.

Wie immer war BRECH die Attraktion! Gaffgafff

Genialer Cobra Ausflug mit Joe 16 Hydraulikschlauch erneuert bei Joe's Workshop 16
Eine Spritzfahrt mit Joe's Cobra. Yyyyyhhhhaaaaa
Ein Kick der Sonderklasse, ab wie ein Wirbelwind. wwooooouuummmmmm

Kleine Reparatur an BRECH, in Joe's 4x4 Garage.

Super Wanderung zu den Wentworth Falls, Slacks Stairs und National Pass Track, Blue Mountains NP 9 Super Wanderung zu den Wentworth Falls, Slacks Stairs und National Pass Track, Blue Mountains NP 13
Weg von der Goldküste, rauf in die Blue Mountains.
Bei den Wentworth Falls gibt es den affenstarken Wanderweg, über den National Pass. Ein in den Fels gehauener Weg, der steil rauf und runter führt. Megaaaa

Herbstbeginn in den Blue Mountains 2 Papagei i dä Blue Mountains 1
Herbst!
Ganz komisch für uns, im März einen Herbst zu erleben. Sogar die Vögel passen sich hier an! hihihihihi
Nun geht es wieder Richtung Landesinneren, nochmals ins Outback.......

Melbourne-Blue Mountains.....mehr Fotos.....

Australien Teil 12, Tasmanien 2

25 Tage, 1'900km
Total: 665 Tage, 79'100km

7 Wochen sind rum, und kein Tag war zuviel auf Tassie. Es gefiel uns megamässig gut.
Jeder Tag war erfüllt mit wandern, Sightseeing, quasseln, mampfen und schöne ha. Auch der südliche Teil von Tasmanien hat viel zu bieten.

Historic Site, Port Arthur 4 IMG_0084
Wie zum Beispiel das berühmte Gefängnis in Port Arthur.

Mittagspause mit Wäschewaschen. spritz…sprudel…putz

Mega Wanderung zum Cape Hauy - Totem Pole 22 Mega Wanderung zum Cape Hauy - Totem Pole 8
In einem Tourist-Center, sahen wir ein spektakuläres Foto, von einem "Totem Pole". Wow, das wollen wir live sehen.
Eine mehrstündige Wanderung brachte uns zum Cape Hauy, mit diesen steilen Klippen.
Am Ende noch weiter durchs Gebüsch gekrabbelt um einen Blick auf diesen "Totem Pole" zu erhaschen.
Eine komplett andere Perspektive von hier oben, als die, die uns im Kopf rumschwierrte. Aber auch ganz genial.

Aussicht vom Mount Wellington, Hobart
Weiter ging es in die Grossstadt, Hobart.

Majestätisch erhebt sich der Mount Wellington vor Hobart. Da müssen wir rauf. Jippiiii
Oben angekommen, erwartete uns eine fantastische Aussicht.

Wieder unten angekommen, parkten wir BRECH beim Regatta-Hafen. Per Velo furzten wir durch die Gassen von Hobart. trampeltrampel

Stellplatz bei Bootsrampe in Hobart  1
Zum Abschluss genossen wir das wunderschöne Lichtspiel der Tasman Bridge.

Wanderung zum South Cape Bay (16km), Southwest NP 6 die südlichste Strasse von AUS, Chöpf
Immer weiter südwärts, bis ans Ende der Strasse.
Hier ist der südlichste befahrbare Punkt von Australien. Im Southwest Nationalpark, beim Cockle Creek.
BRECH darf nun ausruhen…wir ziehen unsere Wanderschuhe an und laufen weiter Richtung Süden, bis ans Ende. Yyyaaahhhhh

Schuh-Desinfection für die Hartz Peak Wanderung Wanderung auf den Hartz Peak (8km), Hartz Mountains NP 16
Mit dauerhaftem Traumwetter zogen wir zum Hartz Mountains Nationalpark.
Wieder steht eine grosse Wanderung bevor, juhuiiiii….zuerst durch die Schuh-Desinfections Sprühanlage und dann ab auf den Gipfel.

Wanderung auf den Hartz Peak (8km), Hartz Mountains NP 5 Wanderung auf den Hartz Peak (8km), Hartz Mountains NP 17
Kitschwetter und Traumpfade. Wir geniessen die wunderschöne Landschaft und beissen herzhaft in unseren Wanderlunch. hmmmmm

Platypus in Geevestone, juhuii 10 Seelöwe im Adventure Bay, South Bruny Island 7
In Geeveston sahen wir endlich unseren Platypus wieder. Gleich eine ganze Familie paddelte an uns vorbei.
Auch ein Seelöwe auf Bruny Island, schmiss sich in Pose für ein Foto.

The Neck, Bruny Island
Von der ganz grossen Insel auf die nächste Insel, um noch auf eine kleinere Insel zu gelangen, Bruny Island.
Für drei Tage machten wir diese Insel unsicher.

Süd- und Nordinsel von Bruny, sind durch diesen schmalen Landstrich "The Neck" verbunden.
Ein berühmtes Fotosujet, das auch wir festhalten wollten. :-)

Wiedersehen mit Reni und Marcel in Alonnah, Bruny Island 6 Wanderung zu viert im South Bruny NP 3
Auf Bruny Island stiessen wir wieder auf Reni und Marcel. Swissnomads die wir im Cockle Creek kennengelernt hatten.
Wie es der Zufall wollte, suchten wir uns beide den selben Pfusiplatz aus.
Die Abende waren erfüllt mit vielem vielem Quasseln.

11 Seen Wanderung Tarn Shelf, Mount Field NP 9 11 Seen Wanderung Tarn Shelf, Mount Field NP 13
Zurück auf der "grösseren" Insel, zog es uns zum Mount Field Nationalpark.
Die 11 Seen Wanderung war eine Wucht. Von Dobson Lake, vorbei an Snow Gum Bäume, zum Tarn Shelf Circuit.

IMG_0709 Schutzhütte Twilight Tarn, Mount Field NP 8
Auf der Hälfte der Wanderung lag die Schutzhütte "Twilight Tarn", die fast schon ein Museum sein könnte.
Chopf beim Skier auswählen, doch wo ist der Schnee. hahahaha

Russell Falls, Mount Field NP 1
Am 2. Tag im Mount Field NP, stampften wir ausnahmsweise mit Regentropfen, zu den Russell Falls und den Tall Trees.

frische Sturmschäden im Lake St.Clair NP 1 Vollmondnacht, Lake King William 1
Im Lake St. Clair NP trafen wir frische Sturmschäden an.
Als wir vor ein paar Tagen auf Bruny Island waren, erlebten wir einen gewaltigen Sturm. Wir hatten Glück und standen am richtigen Ort, so knallten "nur" kleine Äste auf die Scheibe.
Hier hinterliess er sichtbare Spuren. Fast unheimlich, wen so Riesen Bäume knicken.
Seit diesem Sturm, herrschte überall reges Aufräumen. Vielerorts wurden Bäume von der Strasse geschleppt oder gesägt. Wir hatten wirklich riesigen Dusel.

Devils Gullet, 220m Wand, Great Western Tiers
In den Great Western Tiers, erklommen wir einen Wahnsinns Ausguck. Den Devils Gullet, 220m tief ging der Blick nach unten, uahhhhh

Historisches Dorf "Ross", Wolle 1 Historisches Dorf "Ross", Wolle 7
Die kleinen Heritage Dörfer, wie hier "Ross", waren eine schöne Abwechslung zum angucken.

Historisches Dorf "Ross", Wolle 6 IMG_0974
Lustige Tankstellen Shops mit einem kunterbunten Angebot an Food und 100 anderen Sachen.
Sogar die Merino Schafe sind hier zuhause. Diese Pullis lieben wir, immer schön warm damit. knuddel.

Wandmalereien in Sheffield 6 Wandmalereien in Sheffield 8
Sheffield ist schön zum angucken. Im ganzen Dorf hat es tolle Wandmalereien.

Wanderung um Dove Lake, Cradle Mountain NP 2
Weil es so schön war, und wir Zeit hatten, wanderten wir nochmals in den Cradle Mountains rum. fidibum...

Wombat, Cradle Mountain NP 6 Echidna, Cradle Mountain NP 4
Mit dabei waren die total knuddligen Wombats und stachlige Echidnas.

100'000km mit BRECH, jippiiiiiii 6 100'000km mit BRECH, jippiiiiiii 3
Yeahhhhhhhhhh...yeahhhhhhh.....dä BRECH hät die erste 100'000km ufem Buckel. DANKE liebe BRECH.

Am nächsten Tag schifften wir auf die Spirit of Tasmania ein, und schipperten back to Melbourne.
Es war eine intensive, aktive, eindrucksvolle und fantastische Zeit auf Tassie. Jippiiiiii

IMG_2232...mehr Fotos...

Australien Teil 11, Tasmanien 1

25 Tage, 1'800km
Total: 640 Tage, 77'200km

Für die 9 stündige Überfahrt, nach Tasmanien, suchten wir uns das beste Wetter aus. Sturm pur und meterhohe Wellen bis zur Brücke.
Eine wilde Berg und Talfahrt setzte so ziemlich allen Passieren gehörig zu. Überall wurde gekotzt, ausser solche die Tabletten reingehauen hatten. ;-)

im Bauch der Spirit of Tasmania 2 Wiedersehen mit Heike und Filippo
Die Zeit verging wie im Fluge, mit dem Wiedersehen von Heike und Filippo, D-Motorradfahrer.
Unsere Wege haben sich schon oft gekreuzt. In Kambodscha, Thailand, Indonesien und jetzt hier. Es gab wieder unheimlich viel zum erzählen.

auf dem Overlander Track, von Marions Lookout zum Kitchen Hut, Cradle Mountain NP 2 letzte Etappe über den Hansons Peak, Lake Rodway Track, Cradle Mountain NP 3
Das schöne Wetter nahmen wir mit nach Tasmanien.
Bei herrlichem Sonnenschein, packte uns die Wanderslust, und wir düsten gleich schon am ersten Tag in die Berge.

Der Cradle Mountain Nationalpark hat alles was wir lieben.

Face Track entlang dem Cradle Mt., Cradle Mountain NP 2 auf dem Overlander Track, von Ronny Creek zum Crater Lake, Cradle Mountain NP 3
Stundenlang wanderten wir in luftiger Höhe rum, und liefen sogar eine Teiletappe, des berühmten Overlander Track.

Echidna 6 Wombat
Endlich bekamen wir auch den Echidna und den Wombat zu Gesicht. Echt "kuschelig" die Zwei.

Strasse zum Cradle Mountain NP 2
Zum Abschluss dieses Hammertages, einen tollen Sonnenuntergang.

Der erste Eindruck von Tasmanien ist überwältigend. Ein schöner Kontrast zur Hauptinsel.

Übrigens! Tasmanien ist 1,5mal so gross wie die Schweiz.
Und die Hauptinsel ist ein Kontinent, der so gross ist wie Europa. Ein Wahnsinn...

Wiedersehen mit Heike und Filippo, Lake Mackintosh 3
Im hintersten Zipfel des Stausees Lake Mackintosh, die Überraschung.
Ein weiteres Wiedersehen mit Heike und Filippo. so genial.

IMG_9470 Wiedersehen mit RoWe und Treff mit Rolf&Sylvia 1
In Queenstown begegneten wir Rosemarie und Werner (Fidibus). Ein Jahr ist es her, seit wir uns das letzte mal gesehen haben.
Die Wiedersehensfreude ist RIESIG. Jiiiipppiiiiiii

Zur gleichen Zeit, die Begegnung mit Rolf und Sylvia. Zwei "D" die bald auch stolze Besitzer eines Bremach's sind. Quassel Quassel….

RoWe und PeSu am Lake Pieman 2 IMG_9536
Mit Rosemarie und Werner, zogen wir 3 Tage im Nordwesten rum. Es gab sooooo viel zum erzählen.
Dazu ein Fidibus-Gulasch, hmmmmmmm, war mega fein. Danke

verfranzt auf Forststrassen 1 riesige alte Bäume!!!!!!!!!!! Abholzung pur 1
Fidibus fuhr weiter zu den Cradle Mountains und BRECH Nordwest in den Bush.
Forstwege zogen uns wieder einmal magisch an. hihihiihihi

Leider sahen wir auch hier, die Abholzung der Baumriesen. Zum Glück ist aber die Aufforstung überall sichtbar.

The Nut, Stanley 1 Stanley 2
Im Norden an der Küste, kraxelten wir zu Fuss auf "The Nut" in Stanley. BRECH darf auch mal ausruhen, hihi

IMG_9749 IMG_9726
Hier seht Ihr Dr. Chopf, in den Gedärmen von BRECH, rumwühlen. OP-Schwester macht gerade ein Foto! BRECH-Team in Action. Jippiii

Die Tasmanier haben in Ihren Vorgärten viele tolle Sujet, besonders die Gestaltung der Briefkästen ist eine Augenweide.

Am 22.Jan. fuhren wir zu unserem Overlander Schweizertreff, in Grindelwald (Swiss Village).
Kurz zuvor trafen wir noch auf Werner und Andrea, (Bekannte von unserer Mutantenzeit).

Zeitgleich fuhr auch Fidibus, mit Werner und Rosemarie, ein.
Das müssen wir feiern, Weisswein und Knabberzeugs auf den Tisch. Andrea und Werner zogen weiter zur Nordküste.

Ein paar Stunden später kam dann auch Graupel, mit Rene und Brigit (getroffen in Kyrgyzstan).
Nun war der Schweizer Overlandertreff komplett.

Schweizertreff am Lake Louise in Grindelwald, Fidibus, BRECH und Graupel's 8
Viele viele Geschichten und gute Reiseinformationen tauschten wir untereinander aus. Als "i Tüpfli" gab es Gschwelti zum Znacht. hmmmmmm

IMG_9896 Schweizertreff am Lake Louise in Grindelwald, Fidibus, BRECH und Graupel's 1
Graupel fuhr am nächsten Tag weiter, doch Fidibus und BRECH genossen einen weiteren Tag auf der Wiese von Grindelwald.
Ausflug zum Swiss Village und Glace mampfete.
War super schön die Zeit mit Euch.

Bay of Fires 8 IMG_9952
Uns zog es weiter in den Osten. Zur Bay of Fires.
Die roten Steine sind eine Wucht, und der Fotoapparat lief wiedermal auf Hochtouren.

Wineglass Bay2
Wineglass Bay im Freycinet Nationalpark.
Frühmorgens nahmen wir den steilen Mount Amos in Angriff. Mit einer Bombastischen Aussicht auf die Wineglass Bay, wurden wir oben belohnt.

Uns gefällt es super in Tasmanien. Die Insel können wir nur weiterempfehlen. Uns macht es riesig Spass hier rumzukurven.
Die Pfusiplätze und die genialen Wandermöglichkeiten sind Spitzenklasse.

Toll, das wir noch knapp einen Monat Zeit haben, bevor es mit der Fähre zurück nach Melbourne geht.
Düsen mal weiter südwärts…tschüss

IMG_2133…..mehr Fotos….

Australien Teil 10, Adelaide - Melbourne

15 Tage, 1'750km
Total: 615 Tage, 75'400km

Hohoho auf Australisch, halt ohne Schnee.
Von einem Tag auf den anderen, flutschte die Temperatur von 40 Grad im Schatten, auf 20 Grad runter. Herrlich...

in den Strassen von Mount Gambier 3 Blumenpracht im Umpherston Sinkhole, Mount Gambier 1
Mit Traumwetter verbrachten wir Weihnachten in Mount Gaumbier, SA.
Mitten in der Stadt liegen die eingebrochenen Kalksteinhöhlen, Cave Gardens und Umpherston Sinkhole.
Wunderschön angelegt, mit Blumen und Farn.

Lake1 Blaues Vögeli beim Blue Lake
Eine weitere Attraktion ist der Kratersee, Blue Lake. Die Knallblaue Farbe hat er nur vom Nov. bis März. Die restliche Zeit ist er eine graue Maus.
Ein Naturschauspiel. Wir kamen aus dem staunen nicht heraus. Sogar die Vögel sind hier Blau! hahahaaaaaaaaa

Weihnachtsspaziergang auf den Vulkan Mount Schank 2 IMG_8367
Ein bisschen ausserhalb von Mount Gambier liegt der Vulkankrater Mount Schank.
Hier verbrachten wir Weihnachten. Feines Curry gekocht, Wein vom Clare Valley und die Landschaft genossen.mmmmhhhhhhhhh

Weihnachtsausflug ans Meer, Port Mac Donnell 1
Am 25. einen Ausflug ans Meer, nach Port Mac Donnell. Hier hatten wir das Glück das wir Zwergpinguine sahen. Jippiiiiii

IMG_8439 IMG_8440 IMG_8438
Mit diesen lustigen Kläusen kommt doch eine Weihnachtsstimmung auf, oder!? Fehlt nur noch der Schnee!!!!

Leuchtturm von Cape Nelson, Portland VIC 1 Velofahrt zum Leuchtturm Griffiths Island 1 Leuchtturm Griffiths Island, in Port Fairy 3
Weiter ging es von Southern Australia nach Victoria.
Klippenspaziergang beim Cape Nelson Leuchtturm.
Velotag in Port Fairy, zum Leuchtturm und durchs Dorfgetümmel. Ferienzeit in Victoria und ein Menschenrummel.

The Razorback, Great Ocean Road 2
GREAT OCEAN ROAD, mit den 12 Apostels, ist die Hauptattraktion.
Tolle Ausgucke und schöne Klippenspaziergänge mit perfektem Wetter. Gaffgaff klickklick

12 Apostles, Great Ocean Road 9 12 Apostles, Great Ocean Road, Chopf
Zwölf Apostles mit Chopfapostle

Koala Bär, Great Otway NP  12 Im Wald von Portland VIC 2
Weg von der Touristenstrasse, rein ins Grüne.
Dabei sahen uns viele kuschelige Koalas zu. Was für ein Glück. Jööööhh die Bärli

Torquay, Geburtsstätte von Rip Curl usw.  2 IMG_8793
Die Stadt Torquay, ist der Ursprung von Quicksilver und Rip Curl. Surfer's Paradies und viele viele Leute.

SYLVESTER 2013
Silvester
Der letzte Tag von 2013 naht.
Mit Jürg, Anne und Hund Rocky trafen wir uns in Mansfield, um gemeinsam ein paar Tage durch die High Country VIC zu wühlen.
Traumplatz mit Lagerfeuer und tollem Essen, so feierten wir Sylvester. Proscht

4x4 High Country VIC, Routenbesprechung 2 tolles Team
Sie zeigten uns Ihre tollsten Off Road Tracks. Wandern mit den Autos. wowowowoow

4x4 High Country VIC, Symes Track 8 4x4 High Country VIC, Mitchells Track zur Slate Mine 2
Wir krabbelten überall durch, über Stock und Stein, jipppiiiiii
es isch soooooo uhuere läss gsih, het gfäget. Steil ist geil, aber es war megasteil. hopp de bäsä

4x4 High Country VIC, krasser Track "The Monument" 3 4x4 High Country VIC, Mt Stirling Summit Track. Hammer Stark gsih. 12
Richtig hoch hinaus ging es, und immer wieder geniale Schlafplätze am Fluss.

Camp beim Plain Creek Nähe Mirimbah, Pizzaplausch 5 4x4 High Country VIC, Mt Stirling Summit Track. Hammer Stark gsih. 2
Beide haben wir die Coleman-Backofen. Kuchen Pizzas und Zopf. hmmmmmmmmmmm…Camperküche vom besten.
Das Off Roaden um den Mount Buller ist hammermässig. Ein Paradies für uns. BRECH fühlt sich wohl.

Mount Buller Alpine Village 3 IMG_8814
Wow, Skifahren! Die Preise sind deftig, 110 Dollar Tageskarte für eine Piste. Da krabbeln wir doch lieber mit BRECH rum, hihihi. Oder mit so einem Showmobil? hihi

IMG_2023 IMG_9073
Karte = Das Off Road Paradies um den Mount Buller.
Riesiges Dankeschön an Jürg und Anne, für diese tolle gemeinsame Tage. Hat so mega Spass gemacht mit Euch.

Am 6.Januar, frühmorgens, düsten wir zum Hafen von Melbourne.
Hier steht unser Schiff, Spirit of Tasmania".

Für die nächsten 7 Wochen machen wir Tasmanien unsicher! bis dann……….

IMG_2022…mehr Fotos….

Australien Teil 9, Esperance - Adelaide

24 Tage, 3'470km
Total: 600 Tage, 73'650km

Und schon geht es weiter…
Kurz vor dem Nullarbor machten wir noch zwei Nationalparks unsicher, oder sie uns.

Aussicht vom Frenchman Peak, Cape le Grand NP Wanderung auf den Frenchman Peak, Cape le Grand NP 9
Beim Cape le Grand NP haute uns der Wind fast um.
Mit "Sturmhaube" und Rucksack die Hügel erklommen und dabei einen fantastischen Rundblick genossen.

Lucky Bay, Cape le Grand NP 4
Beim Lucky Bay trauten wir unseren Augen kaum. Kitsch Beach pur. Türkisfarbenes Wasser und quietschenden Sand unter den Füssen. äh Räder

jehhhh, ab auf den 4WD Fisheries Track, Cape Arid NP 2 "Mud" Gora Track, Cape Arid NP 7
Ja, und der zweite Nationalpark, Cape Arid NP bescherte uns ein Schlammgaudi ohnesgleichen…
Los ging es mit herrlichem Sonnenschein und coolen 4WD Tracks.

Ein "Thunderstorm" über Nacht gab uns saures. Kurzum in den Busch gehuscht und das gröbste abgewartet.
Am nächsten Morgen lag eine tolle Schlammstrecke vor uns.
BRECH wühlte sich mit Freude dadurch. Und setzte sich gleich einige Kilo an Gewicht (Schlamm) zu. heieieiie immer diese Festtagskilos, hihihihiih

"Mud" Gora Track, Cape Arid NP 1 4WD Fisheries Track mit vielen Schlammlöchern, Cape Arid NP 5
Die Sonne lacht bald wieder und die Fahrt wird von Tag zu Tag besser.
Über den Balladonia Track kamen wir zurück auf die Teerstrasse. Jehhh…ab zum Nullarbor

Yeahhhhhhh 1 Nullarbor, Eyre Hwy, WA-SA Border 2
Immer geradeaus…das längste gerade Teil-Stück ist 146.6km.
Obligates Foto mit einer dieser berühmten Strassentafeln, die wir von all den Reisebüchern kennen.

Nullarbor, Great Australian Bight 2 Roadhouse Nullarbor, Eyre Hwy. 1
Auf dieser Strecke gibt es viele wunderschöne Ausblicke auf die Great Australian Bight.
Wie auch tolle Pfusiplätz mit viel Wind, der um die Ohren pfeift.

Road Trains (Lkw's) bis zu 50m lang, grüssen BRECH, einfach megaaaaa diese Trucks.

Murphys Haystacks 5 Pildappa Rock, Nähe Gawler Range NP 9
Nullarbor geschafft und Western Australien nach 3 Monaten wieder verlassen.
Nach einem Quarantäne-Checkpoint (Fruit and Veg) starteten wir die Sightseeing in South Australien.

Die Eyre Peninsula bietet einiges. Riesige Steinformationen in allen erdenklichen Formen.
In Wudinna kraxelten wir auf den zweitgrößten Monolith von Australien. Tolle Aussicht und senkrechte Wänd?!? hihi jippiiiiiiii

Mount Wudinna, 2. grösster Monolith von AUS 7 Kolay Mirica Falls, Gawler Range NP 10 Mount Wudinna, 2. grösster Monolith von AUS 3
Der Gawler Ranges Nationalpark ist bekannt für seine "Orgelpeiffen". gaff gaff…kraxsel kraxsel

Point Lowly Leuchtturm, Port Bonython 6
Die Hitze im Landesinnern trieb uns zurück an die Küste.
Über Coffin Bay, Port Lincoln nach Whyalla. Einer Eisenstadt die vom Iron Knob gespiesen wird, faszinierte uns.

super Pfusiplatz beim Point Lowly Leuchtturm...

IMG_8067 Stellplatz im Hancock's Lookout 1
und gleich nochmals ein gigantischer Pfusiplatz oberhalb von Port Augusta, beim Hancock's Lookout.
So einfach wie hier, in Australien, ist es selten zum reisen. Es gibt immer und überall tolle freie Campspots.
Eine grosse Hilfe dabei ist das HEMA-Buch "Camp7" oder das App "Wiki Camps".

Weinreben von Sevenhill, Clare Valley 5 Velotag im Clare Valley, Weinregion. 1
Einen megasupertollen Purzeltag, feierten wir im Clare Valley.
Velofahren, juhuiiiiiiiiiii, entlang dem Riesling Trail.

GOPR0488 IMG_8127
Vorbei an x Weingütern mit degustier Stopps. hicks hicks. Purzelchopf

IMG_8161 IMG_8171
Das Dörfchen Auburn im Süden des Clare Valley, bezaubert durch seine schöne Häusle.

Weiter ging es durch das Barossa Valley, über die Adelaide Hill's in die Grossstadt.

die 2 Kugeln von Adelaide, mit 2 Chöpf! jippiii 6 IMG_8196
Bei 40Grad im Schatten, schlichen wir durch Adelaide's Downtown. Eine abartige Hitzewelle seit Tagen, uff keuch…

Im kühlem Central Market verbrachten wir die meiste Zeit. Hier gab es viele feine Sachen zum schnabulieren. hmmmmm
Sogar Appenzeller Käse haben wir gesehen! Aber der Preis! huch...

IMG_8230 Deutsches Städtchen "Hahndorf" 4
Nahe zu Adelaide liegt das Deutsche Dorf "Hahndorf".
Echt schön gemacht mit allem drum und dran. Durch die Strasse gezogen und die Weihnachtsdekoration bewundert. jippiiiii

Christmastime in Adelaide 2
Nun wünschen wir Euch allen eine wunderschöne Weihnachten und einen gigantischen Turbo Rutsch ins 2014.
Viel GLÜCK, FREUDE und SPASS im Leben.


schön das Ihr mit uns reist, ähh lest. seit lieb gegrüsst d Aussie-Chöpf

IMG_1942 IMG_1944
……….mehr Fotos……

Australien Teil 8, Perth - Esperance

25 Tage, 2'030km
Total: 576 Tage, 70'180km

Perth Skyline von Gooseberry Hill Stellplatz 2
Perth begrüsste uns mit einem fantastischen Sonnenuntergang. Ab go pfuse, um morgen fit für die Stadt zu sein. tzzzzzzzzz

2. Velotag in Perth 1 super Velo freundliches Perth 3
Per Velo erkundeten wir Perth. Alles am Swan River entlang bis mitten in die Downtown.
Um und in Perth hat es kilometerweite Fahrradwege. Sogar Kreuzungen nur für Fahrräder. So macht es noch mehr Spass, rumzufetzen. Genial
Nicht nur ein Tag, nein! Wir fanden es so cool, wir fuhren so lange bis unser Füdli weh tat. auaaaa hihi… gab unzählige Sachen zum angucken.

Leuchtturm bei South Mole, Fremantle 4 IMG_6415
Fremantle mit seinem riesigen Hafen, ist super gelegen. Die Stadt selber ist überschaubar und gut zu Fuss zum angucken.
Die Gebäuden waren eine Augenweide und das lustige Treiben in der Strasse, lud zum verweilen ein.

Endlich kam der 8.November. Die 4WD Adventure Show in Perth wurde endlich eröffnet. Schnelllllllllll hin……..

IMG_6555 4WD Show in Perth 1
Stundenlang stöberten wir durch all die 4x4 Assescoires durch. sooooooo lässsssss, nix chaufe nur gaffgaff
Was die Aussies alles so auf einen Pick-up bauen! Ausschwenkbare Küche, superstabil! Gegen oben eine Maisonettewohnung. Einfach cool.

IMG_6544 IMG_6546
Nebenbei wurde im Funpark, einiges an extrem Schräglagen und Geröll fahren, geboten. Auch Trail-Motorrad Fahrer zeigten ihre Künste. Abartig!
Wir hatten echt unseren Spass hier.

Jetty von Busselton 3 Wale in Yallingup Bucht 1
Weiter ging es in den Südwesten, am Meer entlang nach Busselton.
Zum berühmten und längsten Jetty 1.8km. Der Frühling (!) zeigt sich von der schönsten Seite, Badewetter. spritz

Auch Wale guggen, steht hoch im Programm. Wir Glückspilze bekamen paar tolle Jumps zu sehen, und das alles vom Ufer aus, jippiiiiiiiiiii

D'Entrecasteaux NP, Black Point, Stepping Stones 2 4WD Wapet Track zum Jasper Lake 2
Einsame Traumplätze, in Nationalparks, zogen uns magisch an. Dazu tolle Sand-Pisten für BRECH, umso besser.
Der Black Point war Hammer.

Dave Evans Bicentennial Tree, 75m hochgekrabbelt, Warren NP 5 Gloucester Tree (Feuerausguck), 61m hochgekrabbelt, Gloucester NP 2 Gloucester Tree (Feuerausguck), 61m hochgekrabbelt, Gloucester NP 3
Na, dann mal guggen wie das Wetter so wird, da oben. Auf geht's.
Es ist schon eine grosse Herausforderung diese Bäume zu besteigen, es gibt keine wirkliche Sicherung, nur Eisenstangenstufen. hhhuuuaaaaaaaaa
Beim Dave Evans Bicentennial Tree, konnten wir auf 75m hochkraxeln. Wow, jeder Schritt muss passen.
Das Gefühl da oben, das schwanken des Baumes, die Aussicht! Echt Klasse.
Den Gloucester Tree, 61m, bestiegen wir auch noch. Weil's halt Spass macht :-)
Früher sassen hier stundenlang die Feuerausguckleute, und schoben Wache!

Rauch vom Waldbrand, Tag wird zur Nacht, Red Rock D'Entrecasteaux NP 1
Ein "Sonnenuntergang" anderer Art. Der Rauch von einem Buschfeuer machte den Tag zur Nacht. Eine seltsam faszinierende Stimmung.
Zur Sicherheit wechselten wir unseren Pfusiplatz in die Nähe eines Ortes. Raus aus dem Busch, husch husch.

Giant Tingle Tree, Walpole NP 2 Giant Tingle Tree, Walpole NP 2
Die riesigen Karri- und Tinglebäume sind gigantisch.
Mit Auto oder zu Fuss, gibt es in der Nähe von Albany, viele schöne Tourist-Routen durch diese Wälder.

Granite Skywalk Castle Rock, Porongurup NP 2 Granite Skywalk Castle Rock, Porongurup NP 7 Granite Skywalk Castle Rock, Porongurup NP 3
Ein bisschen Landeinwärts liegt der Porongurup Nationalpark.
Mit tiefhängenden Wolken und einem grauslichen Wind, wanderten wir zum Castle Rock mit dem Granite Skywalk.
Als Belohnung güggselte die Sonne für uns durch und der Weitblick war da. juhuiiiiiiii

Wanderung auf Mount Hassell, Stirling Range NP 1 Pfeiffenputzer-Strauch,Stirling Range NP 1
Nördlich liegt der Stirling Range NP.
Weitere tolle Wanderungen und Traumwetter, hend's mir schöne!

Über Feldwege und Weizenfelder, zurück an die Küste 1 Riesenbulle Nähe Augusta 1
Die Weizenernte ist im vollen Gange. Über Feldwege kurvten wir zurück an die Küste. Vorbei an neugierigen Bullenblicken! Grins

IMG_7260 Kopie Mandalay Beach, Walpole, und 1000 Fliegen
Östlich vom Bremer Bay gibt es tolle 4WD Tracks. Nach einem langen engen Schütteltrack das WOW. Super Pfusiplatz am Beach.
Die Fliegen sind einfach nur nervig. Mal weniger mal mehr, ist einfach so…grrrrrrrr

IMG_7281 Tannenzapfen mit blauer Zunge 8 IMG_7356
Buahhhhhh…an Reptilien hat es nicht wenige. Stampfende Schritte, um möglichst alle zu verscheuchen. uahhhhhhhh
Faszinierend sind sie trotzdem, aber nur von weitem!

IMG_7389 IMG_7313
Im Stokes NP tollen Platz gefunden und Hängetage geschoben.
Pizza-Zopf Mampfitag. hmmmmmmm
BRECH checken und Beach ablaufen. voll gediege!

In Esperance werden wir diesen Blog hochladen, gross Einkaufen und sonst noch paar Sachen erledigen.
Dan geht es weiter Richtung Osten, zum Nullarbor. Es Grüessli d Beachöpf

IMG_1833…mehr Fotos...

Australien Teil 7, Wiluna - Perth

32 Tage, 3'200km
Total: 551 Tage, 68'150km

Nach dieser Gewaltstour, CSR, brauchten wir und BRECH eine Pause.
In der Nähe von Meekatharra fanden wir einen tollen Platz, inmitten von roten Canyons.

Stellplatz beim Peace Gorge, Meekatharra IMG_5057
Von hier aus konnten wir per Velo ins Dorf düsen und das nötigste einkaufen. strampel strampel.

Emu Hill Lookout im Mt Augustus NP 3
Mit vollgas zum Mount Augustus Nationalpark.
Gemäss den Schildern, soll dies der grösste Stein der Welt sein. Haaha!

Gipfelwanderung auf den Mount Augustus 12 Gipfelwanderung auf den Mount Augustus 1
In den kühleren Morgenstunden krazelten wir zum Gipfel hoch. Toller Rundblick aber heiss wie die Sau. uuffffff

IMG_5157 Honeycomb Gorge im Kennedy Range NP 3
Weiter fuhren wir durch einsames Outback, zum Kennedy Range Nationalpark.

Auf vielen Wanderwegen streiften wir durch dieses Gebiet. Megaaaaaa
Besonders der Honeycomb Gorge hat es uns angetan. Hier kommt man sich wie in einem Bienenstock vor.

Painted Grasshüpfer im Kennedy Range NP 5 Markus und Karin von SH, im Kennedy Range NP
Der "Painted" (angemahlene) Grasshüpfer zeigte sich von seiner schönsten Seite.

Mit Markus und Karin, zwei Schweizer die mit einem TCC-Bushtoyo unterwegs waren, verbrachten wir eine mega lustige Zeit. ggröööll
Der Tim Tam Guetzli Kurs gab's extra dazu. hihiihihihihihi

IMG_5278 Kite-Surfer am Pelikan Point, Carnarvon 3
Carnarvon, ein Schlaraffenland-Dorf, besonders für ein Chopf!
Kiloweis Früchte und Gemüse in BRECH gepackt. soooooooooo fein. hmmmmmmm

Hier geht die Post auch deftig ab, mit den Kite-Surfern. Toll zum zugaffen.

Francois Peron NP, im Shark Bay Stellplatz im Tiefsand, Herald Bight im Francois Peron NP 4
Nächstes Ziel war der Francois Peron Nationalpark im Shark Bay.

Tiefsand und ein absolut gigantisches Farbenspiel. Der rote Sand und das türkisfarbene Meer, Fotokamera lief heiss.
Reifendruck reduziert und ab ins Vergnügen. In der Herald Bight Bucht, Traumstellplatz. tztztzztztztzz

IMG_5467
Die Dünenwanderung vom Cape Peron zum Skipjack Point übertrifft alle Erwartungen.
Die Farben……..wowowoowowow………..klick klick……

IMG_5486 Cape Peron, Francois Peron NP, Delfin IMG_5629
und all diese Tiere…so genial!
Ein Tigerhai!? da gehen wir aber nicht baden! Hoseschiesser
Weiter sahen wir viele Delfine, Riesen-Rochen und Schildkröten.

IMG_5554
Schön sind die riesigen Kormoran-Schwärme.

IMG_5579 IMG_5584
uahhh…2 Fahrzeuge sind steckengeblieben. Der Tiefsand hatte es doch in sich.
BRECH wühlt munter durch. Halt unser Krabbeltier.

Wanderung "The Loop" 9km, Kalbarri NP 12 Wanderung "The Loop" 9km, Kalbarri NP 16
Die Nationalparks haben uns gepackt. Das wandern macht uns riesen dä Plausch.
Im Kalbarri NP gucken wir kurz durch das "Nature's Window" und dann ab auf den langen heissen Rundtrip "the Loop".
Diese roten Gesteinsschichten sind echt Klasse.

Leuchtturm Point Moore, Geraldton WA 2 IMG_5901
In Geraldton gab es ein bisschen Wellness für BRECH.

Mit allem drum und dran verflog doch fast eine Woche bevor wir weiterzogen.

Auch steht hier sicher einer der schönsten Leuchttürme.
Sind wir doch dipl. Leuchtturmjäger für unsere Freundin Petra. Jippiiiiiii hihihihi

Leaning Tree von Greenough, Wind wie in Patagonien
Leaning Tree von Greenough. Ein Wind wie in Patagonien, irgendwann gibt jeder nach.

4WD Pearsons Track aus dem Stockyard Gully NP 2 Höhlenwanderung im Stockyard Gully NP 8
Wir können es nicht lassen. So Tracks ziehen uns magisch an. Jippiiiiii Abkürzungen zwischen den National Parks.

Weiter zum Stockyard Gully NP, mit einer riesigen Höhle, die wir mit Taschenlampe erkundeten. uhuhhhhhuuuuuuuuuuu wenn nur diese Batterien geladen wären.

IMG_5946 IMG_5951 Lesueur NP, bekannt für all die Wildblumen 3
Der Lesueur Nationalpark ist bekannt für all seine wunderschönen Wildblumen.

IMG_6045 IMG_6030
Ein Highlight der Nambung Pinnacles Nationalpark.
Auf einem abgesteckten Weg durften wir durch dieses Naturschauspiel fahren. x mal gestoppt und 1000 Fotos geschossen.

Und gleich nochmals ein WAUW, der Jurien Bay mit seinem superschönen türkisfarbenen Wasser.
Mit Anlauf sind wir ins Wasser gejumpt, jippiiiii

IMG_6190
Bevor wir mitten in die Riesenstadt Perth preschen, Tümpeln wir noch ein bisschen nördlich von Perth rum.

In Perth wollen wir an die 4WD Messe. Sind mega darauf gespannt. Erhoffen uns viele tolle Off Road Artikel zum angucken. gaff gaff.
Ansonsten geht es uns super. Wir sind g'sund und gfrässig, und lieben es hier unterwegs zu sein.

IMG_1729 …mehr Fotos...

Australien Teil 6, Canning Stock Route

19 Tage, 1'900km
Total: 519 Tage, 64'950km

Unser grosser Traum, die Canning Stock Route (CSR) mit BRECH zu fahren, ist Wirklichkeit geworden.
Die längste und härteste Off Road Strecke die es in Australien gibt.

Um das Vieh vom Norden in den Süden zu treiben, wurde diese Viehtreiber Route im Jahre 1906 von Alfred Canning ins Leben gerufen.
Unter schwersten Bedingungen wurden 51 Brunnen (Well) auf der gesamten Strecke angelegt.

1900km von Halls Creek nach Wiluna, durch 3 Wüstengebiete und 800 Dünen.

Grosses Thema, der Diesel!
Wir können 220L füllen, nicht aber 300L, die wir sicher brauchten. (Ohne Reserven eingerechnet.) Ufff
Bis vor knapp 2 Jahren, musste man 5 Wochen vorher, den Diesel in 200L Fässer bestellen. Diese Fässer wurden dann bei Well 23 deponiert.
Wir erkundigten uns bei verschiedenen Stellen und es wurde uns bestätigt, dass in der Hälfte der Strecke die Aboriginal-Community Kunawarritji, Diesel verkauft ohne vorzubestellen. Was für ein Glück für uns.

1.Tag Canning Stock Route
3 Wochen planten wir für die Durchquerung ein, zusätzlich eine Woche als Reserve.

Menüplan für 4 Wochen erstellt und dementsprechend eingekauft. wowowoowow
BRECH stopften wir voll mit Food, Wasser und Diesel.

Das an- und abmelden bei der Polizei ist nicht mehr möglich. Deshalb arrangierten wir dies mit unseren Freunden Roger und Conny. Sie erhielten alle Kontaktdaten und Notnummern, um im Fall der Fälle, uns aus der Patsche zu helfen. An dieser Stelle nochmals ein Riesen Dankeschön, es war uns Gold wert.

IMG_4186 IMG_4197
1.Tag
Alles gut verstaut in den Boxen, um den bevorstehenden Rumpelpisten stand zu halten. Es kann losgehen. yyyaaahhhhh
Die ersten paar Kilometer gingen zügig voran. Von Halls Creek auf dem Tanami Track bis Billiluna.

2.Tag CSR 2.Tag CSR, Sandflagge für Dünenüberquerungen 1
2.Tag
Von da weg wurde der Track immer schmaler und schlechter.
Für die 800 Dünen, montierten wir unsere altbewährte Sandflagge.
Im Falle eines Gegenverkehr, ist die Sichtbarkeit des Fahrzeuges früher möglich.

IMG_4240 3.Tag CSR
3.Tag
Täglich fuhren wir an die 2-3 Brunnen (Well) an. Wir fanden alles vor, zugesandete, Ruinen oder gut renovierte Brunnen.
Bereits bei Well 49 konnten wir das erste mal sauberes Wasser fassen. Jippiiiiiii

Weiter ging es auf kacke Wellblech Pisten und über die ersten paar Dünenkämme.

4.Tag CSR 2 4.Tag CSR, Jeep ausgebrannt, Aug.2013 6
4.Tag
Inmitten des Great Sandy Desert krochen wir von Düne zu Düne. Heiss brannte die Sonne auf unseren Töz.
Zu heiss bekamen auch viele Autos die ausgebrannt am Wegesrand lagen, wie dieser Jeep Wrangler vom Aug. 2013.

Obwohl man jeden 2.Tag auf einen anderen verrückten Aussie-Canningfahrer stösst, ist man hier wirklich auf sich alleine gestellt.

IMG_4344 5.Tag CSR, Tobin Lake (Salzsee) 3
5.Tag
Mit den Tagen kamen wir langsam in den Rhythmus dieses Abenteuers rein.
Diese totale Abhängigkeit vom BRECH war im Hinterkopf immer present . uahhhhhh

Wie es bei nassem Zustand sein kann, sahen wir an den abartig tiefen Spuren in den Lehmpfannen. buahhhh, schaufeln schaufeln

6.Tag CSR, Wellblech 5 IMG_4412
6.Tag
Die Wellblechpisten sind hier enorm. Entweder man fährt schnell oder im Schneckentempo.
Wir trafen Autos, die mit gebrochenen Federn, Stossdämpfern und sonstigem kaputten Zeugs daher kamen.

Dazu ist der Track teilweise extrem eng und unübersichtlich.

Wir wollten ganz ankommen! Deshalb Gas weg, was wiederum eine Geduldsprobe war.

7.Tag CSR 7.Tag CSR, Stellplatz beim Well 33 4
7.Tag
X- Dünen rauf und runter, rauf und runter. Viele vorher abgelaufen oder Löcher zugebuddelt. Da oben der kleine Punkt = SueChopf.

Bei Well 33, kurz vor Kunawarritji, gab es das beste Wasser. Vorräte aufgefüllt und pfusi pfus.tzzzzzzzzzzz

IMG_4456 8.Tag CSR, Diesel tanken in Kunawarritji, 3.40-l
8.Tag
Jehhh…erste Etappe der CSR geschafft.
In Kunawarritji teures Schluckischluck für BRECH.

9.Tag CSR, Thorny Devil 7 IMG_4517
9.Tag
Die Wüste lebt, ein Thorny-Devil stellte sich BRECH in den Weg. Hallo Kleiner!!! hohohooooo

Well 26, Wasser marsch.

10.Tag CSR, Dünen fahren 8
Auf der ganzen Canning Route verändert sich das Landschaftsbild von Tag zu Tag.
In wunderschönen Farben sahen wir die Weite, Sand, Fels, Blumenfelder, Kasuarinenwälder, Salzseen und Lehmpfannen.

IMG_4586 IMG_4549
10.Tag
Bei den Well's ergaben sich schöne Begegnungen. Bei Georgia Bore trafen wir wieder auf die 3 AUS Autos und wurden zum Afternoon Tee eingeladen.
Einer von Ihnen war immer am Auto reparieren. Gashähne die Aussis

Die Tierischen Begleiter waren Dingos und Kamelherden, und nicht zu vergessen die lästigen Fliegen.

11.Tag CSR, Savory Creek mit Wasser!!!!! 3 11.Tag CSR, Wrap Mittagessen, hmmmmmmm
11.Tag
Beim Salzsee "Lake Disappointment" stiessen wir auf den Savory Creek. Ohhhh….mit tiefem extrem salzhaltigem Wasser.
Zum Glück gab es weiter oben eine Furt die perfekt war. Andere mussten hier schon rechtsumkehrt machen, wenn der Fluss zu viel Wasser führt.

Hunger!!!!
Zwischenzeitlich sind wir wahre Wrap-Meister. hmmmmm…mit allen erdenklichen Füllungen gibt es die in der BRECH Küche. mampf

12.Tag CSR, Weg zu Durba Springs 3 IMG_4717
12.Tag
Weiter holper di holper, durch Buschlandschaft und steinige Passagen. Heute fuhren wir die Durba Springs an. 5km ab von der Canning Route in eine natürliche Oase.
Gewaltig, so was Schönes hätten wir nie erwartet. Riesige schattenspende Eukalyptusbäume, grüne Wiese, Wasserpools… herrlich.

13.Tag CSR, Traumplatz bei Durba Springs 10 IMG_4761
13.Tag
Ruhetag und Zopf-Pizzatag. Tut das gut. Am liebsten wären wir hier noch länger geblieben.
Doch diese Route hat es in sich. Man weiss nie, was einem noch alles blüht, deshalb heisst es vorwärts kriechen.

14.Tag CSR 14.Tag CSR 7
14.Tag
Schleif und Kratzspuren an der Kabine sind hier normal. Unsere Breite von 1.80m ist wieder mal super.
Sogar unsere Sandflagge riss es mal runter. Kein Problem, neue geschnitzt.

15.Tag CSR, Well 11 mit grossem Leguan 4 IMG_4855
15.Tag
Ein riesiger Leguan wacht hier über Well 11.

Als Navigation hatten wir die HEMA Karten auf dem IPad. Doch auch die vielen Wegweiser in allen erdenklichen Arten waren super.

16.Tag CSR, grobe Auswaschungen 1 16.Tag CSR, Stellplatz beim Well 6, mit Wasser
16.Tag
Im südlicheren Teil fuhren wir vermehrt durch Wälder und Tracks mit starken Auswaschungen.

Bei Well 6 fanden wir einen tollen Pfusiplatz mit gutem Wasser. Planschplanschgotschigotschi

17.Tag CSR, geniale Landschaft mit den Grasbäumen, Xanthorrhoea Preissii 6 IMG_4936
17.Tag
Das heutige Landschaftsbild mit den Grasbäumen Xanthorrhoea preissii, war sehr beeindruckend.

Für die letzten deftigen Creek's, klappten wir die Stossstange ein um einen besseren Böschungswinkel zu erhalten...und ap geht's

Die lange erschwerliche Kriechfahrt kakte BRECH an. Mit blinkendem EDC und starkem Rauch verschaffte er sich Gehör bei uns.
Dazu hatten wir noch BRECH's Geburtstag vergessen, sorry vo forry.

Weiterfahren konnten wir trotzdem bis Wiluna.
(nach der CSR, Abklärungen und Gas geben, war der EDC Spuck vorbei)

IMG_4995 IMG_5002
18.Tag
Grosse Erleichterung, noch einen Tag, und wir sind in Wiluna.
Beim ersten und letzten Well 1, Pfusiplatz mit Sandflaggen-Marsch.

19.Tag CSR, Ankunft in Wiluna 4 19.Tag CSR, Schrammen von Canning 1
19.Tag
Yyyaaaahhhhhhh mir hends gschafft, uuuuuhhhhuuuureeee geil gsie

Dimensionen die wir in dieser Form noch nie erlebt haben.
Wen man bedenkt, dass wir die Strecke von 1900km, im Schneckentempo von 20km/h vorwärts krochen.
Was circa einer Strecke, von der Schweiz bis nach Gibraltar entspricht, mit nur einer Tankstelle in der Mitte! Ein Wahsinnnnnnnn…

Ein unvergessliches Erlebnis.

Ein grosser Traum hat sich erfüllt und wir sind überglücklich dies so erlebt zu haben. DANKE und ein ganz klares Jippiiiiiiiiiiiiiii

IMG_1608 mehr Fotos………

Australien Teil 5, Alice Springs - Halls Creek

23 Tage, 4'810km
Total: 500 Tage, 63'050km

Das Red Centre mit all seinen Highlights, ist eine Wucht. Gaffgaff
Gut eingedeckt mit frischem Food, Diesel und Wasser, düsten wir los Richtung Uluru (Ayers Rock).

Ayers Rock, Uluru mit BRECH 6
Auch wenn wir bereits das dritte mal in Australien sind, der Ayers Rock ist immer wieder wunderschön und eindrücklich.
Das schönste an diesem Foto ist aber immer noch unser BRECH. haaaaha

IMG_3445 Sonnenuntergang beim Ayers Rock, mit Znacht koche! 2
Diesmal umso spezieller für uns, da wir den weiten Weg bis hierhin, mit BRECH, gepackt haben.
Znacht und dazu einen wunderschönen Sonnenuntergang, haben wir es schön! judihuuiii

Olgas, Kata Tjuta
Nur einen "Katzensprung" entfernt, die Olgas.

Olgas, Kata Tjuta, Valley of the Winds Walk 4 Zebra Fink bei den Olgas 2
Wandern, beobachten und geniessen…uns gefällt es super hier.

IMG_3696 (2) & 1) IMG_3405
Nächstes Ziel war der Kings Canyon.
In brütender Hitze kraxelten wir zum Rim hoch und umrundeten diesen Canyon. Wahnsinns Einblicke in Senkrechte Wände.

wandern im Redbank Gorge, West MacDonnell Range 4 wandern im Redbank Gorge, West MacDonnell Range 1
Der Red Centre Weg verläuft an vielen grossartigen Schluchten vorbei, wie der Redbank, Ormiston oder Glen Helen Gorge.

wandern im Ormiston Gorge, West MacDonnell Range 1 Glen Helen Gorge, West MacDonnell Range, bunter Vogel
Wanderer die Wanderer diuliduliuuuuuuu

XXXX Lager IMG_3963
Das viele wandern gibt Durst! Zum Glück gibt es beim BRECH ein XXXX-Lager.hihi

Die vielen Rüttelpisten erfordern ein dauerndes überprüfen und richtigstellen beim BRECH. Geht doch alles heftig auf das Material.
Zurück in Alice Springs konnten wir einiges für BRECH erledigen.
Bald darauf fuhren wir weiter, Richtung Norden.

Devils Marbles 35
Eine weitere Attraktion sind die Devils Marbles, kurz vor Tennant Creek gelegen.
Riesige "Murmelsteine" in allen Formen und Grössen. Toll in den Farben bei Sonnenaufgang und Untergang.

Devils Marbles 8 Devils Marbles 25
Heinzelmännchen-Chöpf bei der Arbeit! hihihi

Victoria River Down. Fläche dieser Ranch ist gleich gross wie die Schweiz 1
Um in den Westen von Australien zu kommen, nehmen wir den Buchanan Hwy. Weitere 1000km bis nach Kununurra.
Unterwegs kommen wir bei einer der größten Rinderfarmen "Victoria River Downs" vorbei. Die ist Flächenmässig so gross wie die Schweiz. Ein Wahnsinn!!!!!!!!!
Die Rinder werden mit den Helikoptern getrieben. Dimensionen die unsere Vorstellungen sprengen. pafffffffff

Wiedersehen mit den Boabs 1 IMG_3972
Je mehr wir uns den Kimberley's nähern, umso mehr Boab Trees begegnen uns. Riesige Flaschenbäume die das Wasser in Ihrem Stamm speichern können.

Kaum in Kununurra (WA) angekommen, wird es wieder mal ernst mit der Bürokratie. Wir brauchen eine neue Versicherung für BRECH.
(Da wir bei der Einreise ja "nur" für 3Mt. lösen konnten.)

Eine erneute Inspektion für BRECH stand uns bevor. Zum Glück fand sich schnell eine Garage die das machte. Inspektion gemacht und in den Compi gehackt. Dan hiess es warten, auf die Verantwortlichen in Perth.
Schreiiiiiiiii……nach 5 Stunden warten und x Telefone durch den Inspektions-Chef, mit der Beteuerung das dieser BREMACH wirklich vor seiner Garage stand, gaben die Bürofritzen endlich grünes Licht. Halleluja, wir dürfen eine Versicherung abschliessen.

Sofort weiter zum Departement of Transport.
Tja…wir hatten heute unseren Glückstag…grrrrrr…wieder verging viiiel Zeit bis unser Nummernschild im System war. Mit einem Juchzer schafften wir es noch vor Büroschluss. Jehhhh…endlich ist dieses Thema erledigt.

Mit 40 Grad im Schatten und einem Riesen Hunger , stürzten wir in einen Supermarkt. Grosseinkauf für die Kimberley Fahrt.

Dies war ein vollgepackter Tag, vollgemampft und zufrieden krachten wir abends ins Bett.

Mitchell Falls, Kimberley's 4 IMG_4082
Mit neuem Elan fuhren wir los ins Kimberley Gebiet, auf die Gibb River Road.

Hier waren wir vor 11 Jahren schon mal, mit unseren Jippiii-Freunden Marco und Bettina.
Dazumal liessen wir das Mitchell Plateau aus. Jetzt wollten wir dies nachholen.

Viele viele Kilometer Wellblechpisten…(bloss 500km Umweg) und gut durchgeschüttelt kamen wir nach einigen Tagen da oben an.
Eine schöne Wanderung führte zu den eindrücklichen Mitchell Falls.

Jippiiiiiiiii (dieser "unser" Urschrei entstand hier in Australien!)

Gibb River Road, Road Trains IMG_4098
Wieder zurück auf der Gibb RIver Road.

Bei einem Pfusiplatz begegneten wir zwei Aussies in Landy, die eine Nespresso Maschine dabei hatten. do vorecksch
Stellt Euch vor, wir bekamen einen Vanille Nespresso serviert. Das war wie Weihnachten. :-)

Weiter schüttel di schüttel, ging es zu verschiedenen Schluchten, mit kühlen Pools zum baden. Herrlich bei dieser Affenhitze. uff schwitz keuch.

IMG_4123 IMG_4148
In Derby angekommen, beobachteten wir die gewaltige Gezeiten von 11 Meter.
Auch mussten wir dringend Internet Sachen erledigen und emails checken. (Permit's für die Canning Stock Route)

Über Fitzroy Crossing nach Halls Creek ging unser Weg weiter.
Von da weg , nur noch Südwärts, wo es kühler wird.
Zu unserem nächsten grossen Abenteuer.

Die Canning Stock Route. (alte Vietreiber-Route von Halls Creek nach Wiluna, fast 2000km)
Wir freuen uns riesig darauf.
Nun machen wir uns an die letzten Vorbereitungen und stopfen den BRECH voll voll voll voll mit Food, Wasser und Diesel……… Jippiiiiiii

IMG_4181 Frisch gestylt geht's auf die CSR

Alice Springs-Kununurra Kununurra-Halls Creek

…..mehr Fotos……

Australien Teil 4, Simpson Desert

20 Tage, 3'040km
Total: 477 Tage, 58'240km

Die Simpson Desert hat die längsten parallel von Norden nach Süden verlaufenden Sanddünen der Welt.
Mehr als 1100 Dünen und über die Hälfte überquerten wir. uiuiuiiiiiiiii
Viele steile und tiefsandige Auffahrten erwarteten uns, weil wir von Ost nach West durchquerten.

Die Dünen sind mit wunderschönen Blumen, Spinifex oder Busch bewachsen. Kein Vergleich mit der Sahara.

Wie auch Cape York war dies eines unserer Wunschziele.

Doch zuerst mussten wir nach Birdsville kommen.
Dazu wählten wir die Strecke, Cairns - Tableland - Townsville - Dinosaurierweg über Winton - nach Birdsville.

Kurz vor Cairns Kauri Bäume am Lake Barrine 1
Bei Cairns von der Küste weg, ins Tableland hoch.
Riesige Kauri-Bäume und tolle Wanderwege.

Stellplatz beim Vulkankrater, Bromfield Swamp (Vogelparadies) 2
Kühle Nächte und satte grüne Wiesen. Herrlich! Wie in unseren Alpen. Judihui
Hier ein Vulkankegel, der zu einem Vogelparadies mutiert ist.

Townsville2
Nochmals an die Küste, nach Townsville, um unsere Vorratskammern aufzufüllen. owowoowowowow…BRECH muss wieder schleppen.
Wir wollen ja schliesslich durch die Wüste, und da was zu futtern haben. mampf…

Winton nach Boulia Dinosaurier Abfallkübel 3
Die Gegend wurde immer karger und röter. Hier gibt es Dinosaurier Spuren und Abfalleimer-Krallen von diesen T-Rexes! hihihi

BRECH und Road Train 1 Diesel fassen für Simpson Desert
Nach über 1000km kamen wir in Birdsville an. Kleines idyllisches Outback-Dorf.

BRECH steht schon mal in der Schlange um Diesel zu fassen.
Sind es doch über 1000km, bis Alice Springs, die vor uns liegen. Und in Birdsville ist der Dieselpreis noch zum bezahlen.

Hier besorgten wir auch das Permit für die Simpson Desert. Schluck…die Dollars rollen und wir damit. Ab in die Wüste….

Big Red, Simpson Desert 9 Big Red, Simpson Desert 22
Unser nächstes Abenteuer steht vor der Tür, jippiiiiii…auf geht's.

Luft ablassen und Sandflagge montiert. Wir sind ready.

Sandflaggen sind hier obligatorisch, weil es schon viele Zusammenstösse auf den Dünenspitzen gegeben hat.
Für uns mega wichtig, da wir die Route von Ost nach West fahren. Also werden wir mehr Gegenverkehr haben.

French Line, Erabena Jc. bis Wonga Junction, Simpson Desert  3
Mit BRECH als Kumpel wagen wir uns an dieses Dünenfestival.

Big Red, Simpson Desert 18 Big Red, Simpson Desert 12
Die erste Düne ist gleich die grösste, die BIG RED, 40m hoch!
Na dann mal los und hoppdebese.

Das war ja voll easy! Bis wir merkten, das es die kleine RED ist, ganz links.

Also wieder runter zur BIG RED, 1km weiter rechts (im Norden).
Wülwülwülwülchrampfchrampf und auch das ist geschafft. Yyyyyyhhhhaaaaaaaaa

French Line, Poeppel Corner bis Erabena Junction, Simpson Desert 9 QAA Line, von Big Red bis Poeppel Corner, Simpson Desert  3
Mit den Tagen, krochen wir von Düne zu Düne. Im Minutentakt ging es rauf und runter.
Durchschnittsgeschwindigkeit von 20km/h. Mehr lag nicht drin. Oder wollten wir auch nicht, den dies war ein einmaliges Erlebnis.

Die Einsamkeit, die Weite, die Stille…wunderschön.

Abends fielen wir in die Betten und am nächsten Tag ging es mit neuem Schwung weiter.

QAA Line, extrem steile Düne, Sandblech-Test, Simpson Desert  7 QAA Line, extrem steile Düne, Sandblech-Test, Simpson Desert  5
Die BIG RED war nicht die einzig Hohe, es gab unzählige davon.
Der Sand war teilweise so weich, das wir von Hand die ärgsten Löcher zupuddeln konnten.

Die Sandbleche mussten auch mal getestet werden, auch wenn es ohne geht. Jippiiiii…action…..

Anlauf holen oder mit Schwung in die Düne, lag nicht drin. Die Anfahrten hatten zu grosse Löcher drin! Vorher hätte es uns aus dem BRECH katapultiert. schwupsdiwup

QAA Line, von Big Red bis Poeppel Corner, Simpson Desert 9 QAA Line, von Big Red bis Poeppel Corner, Simpson Desert 3
Immer mal wieder zu Fuss eine abgelaufen. schwitz keuch ...

IMG_2951 Poeppel Corner, QLD - NT und SA Treffpunkt, Simpson Desert 2
Poeppel Corner, der Treffpunkt dreier Statten.
Queensland, Northern Territory und South Australia. Die Zeitverschiebung macht uns fertig, vor zurück vor zurück vor zurück. do chunsch nüme druss


Stellplatz nähe Poeppel Corner, Simpson Desert 10 Stellplatz nähe Poeppel Corner, Simpson Desert 2
Pfusiplätz unter 1000Sternen und Lagerffeuerromantik.

Nicht so romantisch sind die ekligen nervigen Busch-Fliegen…sumsum

Sandsturm, Lake Thomas, Simpson Desert French Line, Lake Tamblyn, Simpson Desert 1
Als Abwechslung querten wir einige Salzseen, diesen mit Sandsturm.
Zum Glück trocken, den ansonsten wäre ein weiterkommen schwierig oder gar unmöglich.

French Line, Poeppel Corner bis Erabena Junction, Simpson Desert  3 French Line, Poeppel Corner bis Erabena Junction, Simpson Desert  4
Der rote Sand begleitete uns tagelang, auch Blumen gedeihen hier.
Die Wüste lebt.

French Line, Erabena Jc. bis Wonga Junction, Simpson Desert  16 IMG_3079
Jippiiiii… und mähhh nach ca. 400km wird es flacher.

GOPR9213 IMG_3141
Bei den Dalhousie Springs, im Witjira NP, jumpen wir in die heissen Quellen. Sand runter waschen und geniessen….blub blub…
Traumhafte Hot Springs und Treffpunkt der Sandfahrer. Aussies mit Ihren Swags in allen Variationen.

IMG_3210 IMG_3229
Weiter holperten wir 100km über die Heritage Route "Old Ghan Railway". Eine alte Eisenbahn-Trasse die zwischen Adelaide und Alice Springs verkehrte.
Auf dieser Trasse wurden die Schienen und Balken entfernt, nicht aber die grossen Eisennägel, die überall rumliegen. Hahaha glatti sierche

Zwischen-Pfusi-Stop beim Chambers Pillar, der früher ein wichtiger Orientierungspunkt in der Wüste war.

IMG_3284
Nächstes Highlight war das Rainbow Valley.
Wir hatten Glück, die Wüstenblumen blühten und strahlten mit den Felsen zusammen, in allen Farben.

so…nun geht es zum Ayers Rock…bis dann…

IMG_1459 IMG_1454
mehr Fotos………+Kurzfilm

Australien Teil 3, Cape York

20 Tage, 2'610km
Total: 457 Tage, 55'200km

Wie versprochen nun unser Blog über das Cape York Abenteuer.
Im Direktflug ging es weg vom Karumba Point Richtung Musgrave Roadhouse. Weitere 700km bis zum Startpunkt.
Von einem Aussie bekamen wir die Info, dass es über das Aboriginalland und den Mitchell-Alice Rivers NP möglich sei, dahin zu kommen. Gesagt getan.

Cape York, Old Telegraph Track.
Seit Jahren stand dieser Off Road Track, auf unserer Wunschliste.

Hier kann man sich Off Road mässig so richtig austoben. Für viele Australier ist es ein absolutes Highlight, diesen Track bis zum Tip, zu fahren.
Ein Schauspiel, wie auch ein grosses Abenteuer stand uns bevor.

Der OTL Track (Old Telegraph Line) zieht sich 570km durch Busch und Wald. Die Schwierigkeiten vom OTL sind die Monster Furten und die steilen Ab- und Auffahrten.
Namen wie Gunshot Creek, gehen mit den wildesten Geschichten voraus.

Hat man die Hose mal gestrichen voll, kann man auch den Chicken Way oder sogar den Bypass nehmen.

Life begins in Low Range
Solche Sprüche, zierten die Top ausgerüsteten Off Road Karren der Aussie's.

Cape York Track, Musgrave nach Coen 16 Old Telegraph Track, Wegweiser, Cape York 3
Unser BRECH will da natürlich auch hin, jippiiiii
Zu Anfang ging es mit einer breiten Piste los. Bei der Bramwell Junction, bogen wir dann auf den eigentlichen Overland Telegraph Track ab.

IMG_1702 Palm Creek, alter Durchgang 7
Beim letzten Roadhouse fragten wir nach dem Zustand der Piste.
Da hiess es: "wen Ihr den Palm Creek packt, dann schafft Ihr auch alle anderen"

Uff… der Palm Creek war der erste, den wir zu queren hatten!
Mit weichen Knien, sind wir zuerst alles abgelaufen…hmm… da wollen wir durch?
grübel grübel und studier...

Palm Creek, extrem steile Ein- und Ausfahrt (schwierigster Creek), Cape York  31
Scheissdrauf und Hoppdebese… wir fahren. Aaaaaahhhhhhh isch das geil

Palm Creek, extrem steile Ein- und Ausfahrt (schwierigster Creek), Cape York  5 Palm Creek, extrem steile Ein- und Ausfahrt (schwierigster Creek), Cape York  44
Mit pochendem Herzen und dem Schiss in den Hosen, ging es runter.
Auf den Fotos können wir die Schräge, Steile, Rutschige und Abartige Furt gar nicht rüberbringen.
Es war einfach nur megaaaaaaaaaaaaa…yeahhhhhh

IMG_1779 Palm Creek, extrem steile Ein- und Ausfahrt (schwierigster Creek), Cape York  51
Bei den Furten sammelten sich immer wieder Leute. Wir sahen die wildesten Sachen.
Ein durchkommen auf biegen und brechen. Viele abgebrochene Teile lagen rum.
Sogar mit Trailers würgten sie sich durch. Brachiale Gewalt!

Old Telegraph Track, Cape York 1 Telegraph Pfosten, OTL, Cape York 2
Zwischendurch ging es durch wunderschönes Busch und Waldland. Ringsum streifte es, wir schlüpften überall durch.
BRECH's Grösse ist wieder einmal perfekt.

Die alten Telegraph Pfosten (Bild rechts) begleiteten uns auf dem ganzen Weg.

Gunshot Creek, (schräger Einstieg), berühmtester Steileinstieg, Cape York 7 Gunshot Creek, (schräger Einstieg), berühmtester Steileinstieg, Cape York 14
Gunshot Creek. Uff…ungespitzt in den Boden ramen! Ohne uns.
Wir nehmen den Chicken Way. Auch dieser hatte es in Sache Schräglage voll in sich.

IMG_1886 Gunshot Creek, (schräger Einstieg), berühmtester Steileinstieg, Cape York 30
Hier hängen all die kaputten Sachen rum. Der Kühler ist erst von letzter Woche.

IMG_1926 IMG_1929
Mit den Tagen, trafen wir immer wieder auf dieselben Leute. Wir waren wie eine grosse Familie. Gegenseitige Hilfe und lustige Gespräche ergaben sich bei all den vielen Furten, die wir bewältigten.
Nur Stunden hinter uns, überkehrte es beim Ducie Creek, einen Toyota aufs Dach.
Und vor uns hat sich einer versenkt, im Nolan's Brook. Uff…das sind ja super Infos! Uns standen die Haare zu Berge.

Cockatoo Creek (steiler Steiniger Einstieg und grosse Löcher im Fluss), Cape York 15 Cockatoo Creek (steiler Steiniger Einstieg und grosse Löcher im Fluss), Cape York 30
Auch der Cockatoo Creek mit seiner steilen Einfahrt war deftig.
Alle Creeks liefen wir zuvor ab, um die riesigen Löcher zu orten und die beste Durchfahrt zu finden.

Fruit Bat Falls, OTL, Cape York 4 Eliot Falls, OTL, Cape York 4
Erholung bei Fruit Bat Falls und Eliot/Twin/Indian Head Falls. Perfekt zum baden.
Endlich mal den ganzen Staub runterwaschen…blub blub

Cypress Creek, knifflige Holzbrücke, Cape York Cypress Creek, knifflige Holzbrücke, Cape York 6
Cypress Creek, oh man oh man, mal was ganz anderes.
Gute Einweisung und eine ruhige Hand, Team BRECH packt auch das.
Zum Glück hat der BRECH eine schmale Spur.

IMG_2141 no name Creek (steile Einfahrt und tiefer Fluss), Cape York 16
Ab und Auf judihuuiiiiiii

Bridge Creek-Nolan's Brook (1m Tief), Cape York 11 IMG_2187
Zum krönnenden Abschluss, stand uns der Nolan's Brook (Bridge Creek) bevor.
Drei Eingänge gab es hier, x-mal alles abgelaufen. Min. 1 Meter Wasserstand und Tiefsandig…uff.
Gemeinsam mit Joe und Family besprachen wir die verschiedenen Möglichkeiten diese letzte Furt zu packen. Es war schon spät, deshalb beschlossen wir darüber zu schlafen. tztztztzztztztzzzzzzzz

Morgens alles ready gemacht für die Wasserdurchfahrt, und für den mittleren Einstieg entschieden…..
Jippiiiiiiii…wir sind durch. YYaaahhh

Andere ohne Schnorchel wurden einfach durchgezogen. Oder wenn einer steckenblieb, war er ruckzuck wieder draussen. Die Hilfsbereitschaft war genial.

IMG_2249 Stellplatz am Cockatoo Creek, mit Joe Family 6
Mit einem Jahrhundert Feuer feierten wir unser Cape York Abenteuer.
Von hier weg soll es keine grösseren Hindernisse mehr geben bis zum Tip.
Dachten wir!

IMG_2262 IMG_2268
Bis auf einen Baum!!!!!!!

Ein Ast war im Weg für die Durchfahrt.
Kein Problem! Astschere raus, dran gezogen und knirschhhhhhhh…ganzer Baum kippte um. en huere morsche Siech!
Beulen und Schrammen…auaaaaaaaaaaaa

Nördlichster Punkt von Australien, The Tip, Pajinka, Cape York, Chöpf 2 Nördlichster Punkt von Australien, The Tip, Pajinka, Cape York 2
Die letzte Strecke bis zum Tip hoch, führte uns durch einen wunderschönen dichten Regenwald.

Yeahhhhhhh...Wir sind am Nördlichsten Punkt von Australien angekommen.

Schlange ?, Cape York 1
So ein Teil, von einer Schlange, macht schon gewaltig Eindruck. schluck…zitter…
Giftig oder nicht? Wir machen einen Riesen Bogen um sie.

IMG_2438 Leuchtturm von Cooktown 4
Von ganz oben, ging es nun Richtung Süden. Nicht mehr die abartige OTL Piste, sondern auf dem Bypass der voll kake Wellblechpiste war.

Höhe Musgrave Roadhouse, bogen wir in den Lakefield Nationalpark ab.
Schöne Strecke bis ans Meer, nach Cooktown.

IMG_2499 IMG_2482,  (2) &  (1)
Ein weiteres Highlight war der Bloomfield Track. Kurz und heftig in Sachen Steigungen.
Hier trafen wir auf den Riesenvogel Kasual. Riesenglück! Der kam wie bestellt zu unserem Fototermin! hihi

Wir sind nun in Cairns angelangt. Hier erledigen wir einiges und machen Grosseinkauf .

Nächstes Abenteuer ist das Simpson Desert. Unsere Wunschliste ist noch Gross. ;-)
Von Cairns geht es langsam Richtung Birdsville. brumm brumm

IMG_1386…mehr Fotos + Kurzfilm

Australien Teil 2, Darwin-Karumba

15 Tage, 2370km
Total: 437 Tage, 52'590km

jippiiiiiii…mir sind sooooooo glücklich und gnüssets eifach mega, wieder on the road z si.

Lagerfeuer im Maguk Camp, Chöpf IMG_0848
Wir hatten eine tolle Zeit im Kakadu Nationalpark. Wasserdurchfahrten und viele Tiere kreuzten unseren Weg.

Känguru am Morgen Kakadu NP, Salti Krokodil im East Alligator River 2
Kängurus und Riesige Salzwasser Krokodile bekamen wir zu sehen. glotz glotz

Olli 2 Kakadus in Yellow Water 3
Die Vogelwelt begeistert uns jeden Tag von neuem. Das erwachen mit all dem Tiersound, ist einfach nur schön.

IMG_0963 Slagline Jippiiii 7
Im Kakadu NP gibt es fantastische Aboriginal-Felsenmalereien. Wandern, campen und wieder mal Slagline üben, es isch uhuere geil….juhuiii

Baden in den Maguk Pools 6,  (2) &  (1) IMG_1035
Beim Maguk Track fanden wir ganz am Schluss einen herrlichen Pool zum reinspringen. Hier soll es keine Kroks geben?!
wen dann nur Süsswasser Krokodile.
Jedoch bei vielen Flüssen und Billabongs ist es ratsam nicht in die Nähe zu kommen.

Road Train IMG_1244
Gewaltig sind die Roadtrains in Australien. Über 50m Trucks mit vier Anhänger! Dagegen ist unser BECH ein Supermini.
Uns treibt es weiter, auf den Savannah Way. Ein Track von Mataranka bis Normanton mit 1300km.

Savannah Way, Souther Lost City 2
Ab in die Einsamkeit. Gute Pisten und Stellplätze mit 1000 Sternen. Was wollen wir mehr!
Wandern in Lost City.

IMG_1400 Emus auf dem Savannah Way 6
Bei den Leichhardt Falls stiessen wir auf 100 von Cockatoos. Ein ohrenbetäubendes Geschrei und Schauspiel.
Wenig später kreuzten uns Emus. Witzige Viecher, die völlig hirnlos vor dem Auto hin und her rennen, ohne sich dabei was zu denken! hihi

Treff mit Heike und Oskar in Karumba Point 1 2kg Shrimps futtern mit Heike und Oskar, Karumba Point 1
Über Normanton fuhren wir hoch zum Karumba Point, am Meer.
Hier trafen wir wieder auf Heike und Oskar.
Das feierten wir mit 2kg (!) Shrimps und vielen lustigen Geschichten, die wir uns zum erzählen hatten. schnatter schnatter…

Als nächstes Ziel, stand das Cape York an. Viele wilde und haarsträubende Off Road Geschichten gehen diesem Track voraus.
Das wollen wir uns doch mal von nahem ansehen!

Zur Zeit stecken wir mittendrin, in diesem Abenteuer.
Cape York bekommt einen extra Blog.
Der Old Telegraph Track ist sowas von abgefahren! Sowas haben wir noch nie erlebt…soooooooooooo hammerobermagagigasupercool……..

IMG_1341….mehr Fotos

Australien Teil 1, BRECHs Einreise

10 Tage, 500km mit Mietcamper
Total: 422 Tage, 50'220km

Jiipppiiiiiiiiiiiiyeaaaaaahhhhhhhhuuuauuauauuauauauaaaaaaaa

Das ist unser Urschrei aus Australien.
Wir haben es geschafft. BRECH darf jetzt offiziell Australien unsicher machen. yyyyhhhhhaaaaaa

Es war eine Zangengeburt!
Uns war es mal zum Schreien, Heulen oder Lachen, jeden Tag gab es eine neue Überraschung.
Wir haben massenweise Nervenstränge versaut. rrrrrrrrrrrrr

Trostpflaster beim Ganzen war, dass die Verschiffungskosten günstig blieben.

IMG_0607 IMG_0609
Mit einem Nachtflug flogen wir von Bali nach Darwin.
Darwin lag noch im Tiefschlaf, als wir ankamen. Völlig übernächtigt hauten wir uns ein Aussie-Frühstück rein. mampf

Gut gestärkt liefen wir zu unserem ersten Tages-Paperwork-Marathon los.
Hier in Darwin ist zum Glück alles in Fussnähe, ausser der Flughafen. (Customs, Verschiffungsagentur Tollgroup und Quarantäne)

IMG_0612 IMG_0614
Oh man oh man…..welchen Zettel nehme ich da? Viel viel Paperwork…..uauauuauauua
Als erstes liessen wir unser Carnet de Passage stempeln. Auch wen noch kein BRECH weit und breit zu sichten war.

Bei der Tollgroup angelangt, erfuhren wir das unser Schiff immer noch irgendwo zwischen Dilli und Darwin sei……grrrrrrrr
Jähnu haben trotzdem mal alles bezahlt.

Langeweile kommt keine auf, wir düsen gleich zum Quarantäne Office im Flughafen. Hier gibt es weitere Papiere und Diskussionen, mit Wie Wo Was Wann Wo Wie.

IMG_1251 IMG_0644
Fix und fertig krachten wir in das Hostel Bett.
Vor unserem Fenster ging die Pool-Party ab. War uns alles egal, wir schliefen wie die Teddybären.

IMG_0630 IMG_0653
Darwin ist eine gemütliche Stadt, übersichtlich und ruhig.
Die Hitze ist um einiges angenehmer als in Malaysia. Ausruhen konnten wir uns gut an der Waterfront oder in den Stadtpärken.
Hier trifft man leider auf viele besoffene Abos mit VB Bierbüchsen. Schade…
Zwischendurch ein tolles zusammentreffen mit Heike+Oskar, die wir in Kyrgyzstan kennengelernt haben.

IMG_0632
Jeden Tag liefen wir zur Tollgroup runter. Schiff kam endlich und das warten begann...
Wir wurden immer wieder vertröstet…..

Beim baden, unten an der Waterfront, trauten wir unseren Augen fast nicht.
Unser Schiff! Die BBC Canada, lief bereits wieder aus.

Oh man…..wir liefen im Direktflug zur Tollgroup, und gaben den Jungs Feuer unter dem Arsch. hopphopphoppzagzagzagzag (Lorenz lässt grüssen)

IMG_0663 IMG_0669
Nochmals warten, auf was auch immer.
Endlich hatten wir den Termin für die Quarantäne Inspektion.
Halbe Stunde früher soll man da sein. Wir waren überpünktlich und riesig aufgeregt.

Leider verlief es alles andere als gut.
Unser Inspektor kam zu spät, grüsste nicht mal, hatte voll scheisse Laune. Tja, schon mal ein guter Anfang!

Nochmals eine halbe Stunde verstrich, für nichts. Wir standen da, wie bestellt und nicht abgeholt. Nach ein bisschen rummeckern, konnten wir mit dem Chef persönlich ins Quarantäne Lager.

Oh weh…….die Autos wurden eben erst ausgeladen! Super.
Dabei haben wir Sie x-mal darauf hingewiesen, dass die Autos bereit sein müssen für die Inspektion.
Was uns auch bestätigt wurde. Hahahhahahha weit gefehlt.

Unser Inspektor bekam immer einen dickeren Hals. Suchte mit Spiegelchen und Taschenlampe unter dem BRECH, nach Dreck.
Suchte suchte suchte wie vergiftet. Bis er ein bisschen Fett fand, das sehr wahrscheinlich tot- und mordbringende Bakterien hatte.
Miro's Auto hat er nur kurz inspiziert, für dreckig befunden und die gebuchte Zeit war eh rum. Wir sind durchgefallen.

Uns gingen die Läden runter. Haben wir doch wie die Irren geputzt.
Die Männer bei der Tollgroup meinten, sie wissen gar nicht was sie abspritzen sollen, unser BRECH glänzt ja! Tja, bringt uns halt auch nicht weiter.

Wir waren am Boden zerstört. Mit Tollgroup die Situation besprochen.
Nochmals abspritzen und einen neuen Termin vereinbaren. Ohhhh kake.
Zusätzlich kam das Wochenende dazwischen. Alle Hostels ausgebucht und nur noch teure Hotels übrig.

Ein Prospekt mit Mietfahrzeugen brachte uns auf die glorreiche Idee, einen Camperbus zu mieten. Billiger als ein Hotelzimmer. Jippiiii…
Wir sind gerettet. hihi. Haben einen Pfusiplatz.

IMG_0718 IMG_0779
So richtig Freude hatten wir noch nicht.
Kurz was eingekauft und raus aus der Stadt zum Litchfield Nationalpark. Juhui, unser erster eigener Kaffe….Kaffijunkies

IMG_0708 IMG_0794
Eine integrierte Rückfahr-Kamera im Rückspiegel. do vorreksch
Und Chöpf in der Kuh, jippiiiiii

IMG_0774 IMG_0725, 10 & 4
Der Bus war uns ein echter Freund. Vier Nächte konnten wir uns so um die Ohren hauen.

Litchfield Nationalpark, bekannt für seine riesigen Termiten Hügel.

IMG_0795, 7 & 6 IMG_0691
Die Landschaft ist wunderschön. Kräftiges Grün und Traumhafte Wasserfälle.

IMG_0745 IMG_0732
Pools zum baden, ohne Krokodile, juhuiiiiiiiii

Montags Morgen standen wir wieder bei Tollgroup. Weitere Diskussionen und niederschmetternde News. Die Waschanlage sei kaputt.
Schreiiiiiii…
Immer wieder auf der Matte gestanden, bis sie geflickt wurde. Endlich konnten wir unseren zweiten Quarantäne Termin vereinbaren.

Camper abgegeben und wieder mit Taxi unterwegs.

Der zweite Quarantäne Termin verlief ziemlich gut. Miros's Bus wurde komplett durchsucht und ausgeräumt. Unser schaute er nur noch kurz an.
Yes…..wir haben es geschafft.

Warten bis das Computersystem von Quarantäne und Tollgroup unsere Autos Freigab.
Dan endlich durften wir in die Autos steigen und aus dem Hafenareal fahren.

Nächster grosser Schritt ist die Technische Abnahme und Versicherung. Auf geht's.

IMG_0808 IVECO Garage, Darwin 2
Kurz vor dem Feierabend stellten wir uns in die Schlange. Ein Muss, vorher dürfen wir nicht rumfahren.

Der nächste Hammer.
Durchgefallen, weil unsere hintere rechte Bremse nicht die gleiche Leistung angibt , wie die linke. Scheisseeeeee…
Extra Lizenz gelöst, das wir in eine Werkstatt fahren durften. Schreiiiiii…zum Glück suchten wir vorher schon eine IVECO Garage.
Schnurstragz dahin…morgen helfen sie uns.

Für viel Geld die Bremsen richten lassen.
Nochmals zur Prüfung und wieder durchgefallen. Was für eine Scheisse…unsere Nerven lagen blank.

Selber angefangen zu schrauben und mit Zitterknien nochmals an die Prüfung. Jehhhhhh…geschafft. Selber machen ist das beste. Halt doch Siebesirche

Vor lauter Freude flossen die Tränen…wir waren so erleichtert.

Nächster Schritt war die obligatorische 3rd Party Versicherung. Auch hier viel Paperwork.
Der letzte Hammerschlag. Die Versicherung ist nur für Northern Territory gültig. Wasssss!????? Wönd ihr üs verarsche!

Bis zum Chef durchgefragt. Eine Stunde später hiess es, die Versicherung ist für ganz Australien, aber nur für 3 Monate. Grrrrrrrrrr…
Leider bekamen wir keine Auskunft ob wir die verlängern können oder nicht. Besteht uns nochmals eine Technische Prüfung bevor?

IMG_0815 IMG_0827
Als Schlussbouquet gab es eine Schraube im Reifen!!!!!!!!!! (Gut sind unser Reifen megarobust, somit kein Loch)
Wir sind langsam durchgeknallt.

Wir fahren nun in den Kakadu Nationalpark, um einfach mal zu geniessen Punkt jjipppiiiiiiiiiiiii

War eine harte Nuss, aber jetzt sind wir wieder on the road……………