Spanien

Spanien, Andorra, Frankreich, Schweiz

21 Tage, 2810km
Total: 1095 Tage, 117'100km

Juhuuuuuuu und Grüezi...
Die schöne SCHWEIZ hat uns wieder. Es fliegen die Fetzen und der Kopf läuft Sturm.

Doch das nachher, zuerst zu unserer letzten Etappe.
Beim Portwein waren wir stehen geblieben. Hmmmmm...also nun weiter nach Spanien.

Sierra de la Cabrera
Die Verständigung lief nun um vieles besser. Wir kramten unsere Spanisch Kenntnisse hervor und hatten Spass daran.
Die Fahrt verlief entlang der Schneebergen "Montes de Leon". Unterwegs kreuzten wir x-mal den "Camino de Santiago" und einige Wanderer, die diesen Weg unter die Füsse nahmen.

Parque Natural del Lago de Sanabria 1 BRECH isch fotogen, NP Ordesa 1
Von Winter- zu Frühlingstemperaturen hatten wir alles. Die Natur zeigte sich von Ihrer schönsten Seite. Wie auch BRECH! Ein begehrtes Fotosujet.

Homepage schreiben am Lago de Sanabria Pfusiplatz am Fluss, Bonar 2
Ab und zu verkrochen wir uns auch gerne in unsere warme Stube oder genossen einfach das soooooooo schöne Camperleben, an einem Fluss irgendwo in der Pampa draussen.

Puente Colgante de Vizcaya, Portugalete, Bilbao neuer Anlasser 135'850km, IVECO in Loiu, Bilbao 2
In Bilbao hat die Puente Colgante de Vizcaya (Schwebefähre), eine spezielle Bedeutung für uns. Hier standen wir im Oktober 2005, am Anfang unserer "El grande viaje" mit MUTANT. Und jetzt stehen wir hier, mit BRECH und vielen neuen Geschichten im Handgepäck. Wie die Zeit doch vergeht.

BRECH wollte nicht nach Hause, wir hatten seit längerem Probleme mit dem Anlasser. Okey, wir gehen zum Doktor IVECO.
Ein neuer Anlasser kam rein und nun startet er wieder wie eine EINS. jippiiiiiiii

Regen-Wanderung im Canon de Anisclo, NP Ordesa Regen-Wanderung im Canon de Anisclo, NP Ordesa 12 Enger Weg HU631 im Canon de Anisclo, NP Ordesa 9
Nun machte es wieder Spass, abseits zu fahren.
Durch den engen Canon de Anisclo, bahnten wir unseren Weg im Ordesa Nationalpark. Auch zu Fuss gab es hier einiges abzuklappern.

Skigebiet, Pyrenäen neue Schuhe in Andorra gekauft 5 (1)
Immer tiefer ging es in die Berge rein. Ein alter Schmugglerpfad zog uns in seine Bahn.
Bis zum hintersten Bergdorf krabbelten wir hoch, um diesen Weg zu fahren. Leider lag der Schnee zu hoch und nicht mal BRECH konnte da Durchwalzen. Janu, versucht haben wir es. War trotzdem toll.
Zurück auf der Schnellstrasse ging es zügig weiter nach Andorra. Ein kleines Binnenland, mitten in den Pyrenäen. Der Schnee gab hier sein volles Programm.
Zum Glück fanden wir inzwischen neue Wanderschuhe, die keinen Durchzug mit Wasserspülung mehr haben, wie unsere komplett durchgelatschten Latschen.

Schnee über den Pas de la Casa Andorra, Pyrenäen 2 IMG_4301 (1)
Ap in den Schnee, jippiiiiiiii

in den Gassen von Mende (1) Berret Mann Annecy 1
Nun aber weiter zum ratatatüüüüü Land. Unsere verborgenen (ähhhhh) Französisch Kenntnisse hervorgeholt und in die Strassen von Frankreich eingetaucht.

Viadukt Millau, Frankreich
Ein Highlight war das Millau Viadukt. Sie ist mit 2460m die längste Schrägseilbrücke der Welt.
Dieses Bauwerk beeindruckt mehr als nur. wowwwwwww

Luxus Mittagessen unterwegs, Spaghetti Bolognese  2 10'000 er Rädliwechsel in Frankreich 1
Zeit zum Essen!!!!! den danach wird geschuftet ;-))))))
Der 10'000er Rad-Wechsel stand wieder mal an. hauruck

Annecy in den Gassen von Annecy 2 Stellplatz in Sevrier, Lac d'Annecy
Von der Stadt Annecy waren wir begeistert. Wunderschön am See gelegen mit einer fantastischen Altstadt. Hier liessen wir nochmals unsere Seele baumeln.

IMG_4367 Hopp Schweiz
Die Schweizergrenze kam immer näher, unsere Gefühle machten Achterbahn und 1000 Gedanken rasten uns durch den Kopf. Yyyyaaaaahhhh mir sind wieder i de Schwiz

Ein typischer Wurst-Käse-Salat musste auf den Tisch. lecker...Thomy Senf, eifach huere guet...

La Yuntas in Meierskappel Wiederseh Party
Das Wiedersehen mit Familie und Freunden war gigantisch. Wir haben Euch vermisst, und es isch eifach mega wieder dähei zsi.

Riesiges Dankeschön an Euch alle, für die vielen Mails, Whats app, die Hilfe im Hintergrund und speziell zum BRECH in Holz :-). War schön so begleitet zu werden.

Das Arbeitsleben ruft und einiges mehr. Also packen wir es an...

Es waren 3 unbeschreiblich intensive, abenteuerliche, lehrreiche und wunderschöne Jahre.
Hut ab vor BRECH, der Schwerstarbeit um uns hatte. Er hat das alles souverän gepackt! Danke Dir BRECH :-))))))))

Zu den vielen Fragen, ob unser Blog nun endet! hmmm Ja und Nein, wir bleiben nicht stehen, auch BRECH braucht Bewegung. Also Ferien gibt es auch im Arbeitsleben :-) oder die eine oder andere Neuigkeit um und mit BRECHöpf.
Machets guet und turbogrüess vo üs....tschüsssssssssssss

Spanien Frankreich

Welt52

Portugal - Spanien - Gibraltar GB

33 Tage, 520km
Total: 1055 Tage, 113'150km BRECH
Mietauto: 1700km

Bom Dia aus Portugal.
Nach der riesigen Wiedersehensfreude mit den Eltern, stiegen wir zu Ihnen ins Wohnmobil und fuhren in Lagos zu Ihrem Camp.

unser Häusle Nr.340 und Auto, Camping Valverde, Lagos PT Chopf, unser Häusle Nr.340 im Camping Valverde, Lagos PT 2
Hier durften wir in ein kleines eigenes Mobilhome ziehen. Traumhaft, jippiiiiii, mit Meersicht :-)

Algarve, nahe Leuchtturm Lagos 2
Am nächsten Tag zeigten Sie uns einer Ihrer Lieblingsspaziergänge an der Küste. Beim Ponta da Piedade, Algarve.

Frühling in Lagos Orangenzeit
Ein Traum Einstieg in Europa, mit Frühlingstemperaturen, Orangen und Blumenmeere so weit das Auge reichte.

Uferpromenade von Luz
Gleich vor der Haustüre liegt Praia da Luz.

Praia da Rocha mit Ma u Paps, Portimao 6 Guetzle im März mit Mami, Camping Valverde, Lagos PT
Die Zeit flog nur so dahin mit gemeinsamen Ausflügen, quasseln und "nahgholti Wiehnachtsguetzli bache". jippiiiiiiiii
Wir hatten uns soooooooooooo viel zum erzählen. Es war schön, was für ein grosses Interesse sie an unserer Reise hatten. Die Geschichten sprudelten nur so aus uns raus, eines ergab das andere. Hier wurde uns wieder mal so richtig bewusst, was wir in all der Zeit für verrückte Sachen erlebt hatten. Gigantisch

Silves, Algarve
Die Algarve bietet vieles an Sehenswürdigkeiten.
Im Landesinnere das schöne Dorf Silves, mit seiner markanten Burg und den Gassen die zum verweilen einluden.

Weiter ging es in die Serra de Monchique, auf den höchsten Berg der Algarve, dem Foia 902m. Von oben ein fantastischer Blick zum Meer.

in den Gassen von Lagos 1 Leuchtturm Cabo de S. Vicente, Algarve 1
In Lagos fanden wir bei jedem weiteren Besuch, neue Gassen und viele komplett eingekachelte Häuser.
Und ganz wichtig! Unsere obligaten Leuchtturmfotos! hihi. Am Cabo de S.Vicente. klickklick

Gleich nebenan lag das Dorf Sagres, ein wuchtiges Fort thront auf den Klippen und ist der Anziehungspunkt dieser Stadt.

Ausflug nach Albufeira Algarve, Ponta da Piedade
Auch Albufeira war ein Besuch wert. Stundenlang streiften wir durch die Gassen und liessen uns vom südländischen Flair treiben.
Doch am meisten beeindruckten uns hier die Klippen der Algarve, die wir beim Obelix- und Leuchtturm Weg bewundern konnten.

Inzwischen liefen die Vorbereitungen für die Ankunft von BRECH. Schiff ahoi, Ankunft in Algeciras. Jippiiiiii
Noch drei Tage bis zur BRECH's Befreiung. Zoll und Abladevorgang brauchten seine Zeit.
Ab nach Algeciras (Spanien) über Sevilla, Arcos de la Frontera, Ronda und Gibraltar.

Plaza de Espana, Seville Spanien 7 (1) Plaza de Espana, Seville Spanien 5
Erstes grosses Ziel war Sevilla. Bei einem Rundgang durch die Stadt blieben wir lange beim "Plaza de Espana" hängen. Mit wenigen Worten gesagt: Gigantisch und wunderschön.

Arcos de la Frontera, Stadt auf den Felsen 2 Bananechopf, Arcos de la Frontera, Stadt auf den Felsen
Die Nacht verbrachten wir in Arcos de la Frontera. Spektakuläre Kleinstadt auf einer Felsenfront.

Puente Nuevo, Ronda Spanien 5 in den Strassen von Ronda, Spanien 1
Über eine schöne Bergstrecke ging es weiter nach Ronda.
Der Ort ist durch eine tiefe Schlucht geteilt, darüber eine Brücke aus dem 18.Jh. die "Puente Nuevo".

Landepiste quert Autostrasse, Gibraltar 3 in den Strassen von Gibraltar, GB 3
Gibraltar GB, ein britisches Überseegebiet.
Schon von weitem sahen wir den markanten Felsen herausragen. Kurz nach dem Zoll E/GB, standen wir mitten auf einer Flugpiste. Echt cool, was einzigartiges.
Hier kreuzt die Flugpiste die Autopiste. Die Schranken gingen runter, der Verkehr kam zum erliegen und schon landete ein Passagier-Flugzeug. gaffgaffstaun
Zu Fuss streiften wir in Gibraltar rum und kehrten Nachmittags wieder nach Spanien zurück. Noch einmal schlafen, dann haben wir unseren BRECH wieder!

BRECH entladen im Perez Munoz Warehouse, Los Barrios, Algeciras 2 BRECH entladen im Perez Munoz Warehouse, Los Barrios, Algeciras 11
Der grosse Tag war endlich da.
In einem Warehouse nahe Algeciras, warteten wir auf unseren Container. Direkt vom Lastwagen, über eine Rampe, rollte unser BRECH in die Freiheit.
Ruckzuck die Räder gewechselt und mit einem Jippiiiiiii Schrei losgefahren. Jehh, wir sind wieder on the road.

Die erste Nacht pfusten wir wie Teddy Bären im BRECH. schö wieder dihei zsi!
Gemütlich kurvten wir mit BRECH und Mietautöli zurück nach Lagos, Portugal.

Von Portugal und Spanien wollen wir noch einiges sehen. Was? Das seht Ihr im nächsten Blog.
Bis bald wieder und e schöni Ziet :-)

Portugal-Spanien-Gibraltar Jippiiiiiii, mir sind wieder komplett, BRECH isch da, Algeciras Spanien 2